arktis - brønnøysund – svolvær

foto-netzwerk

4. Tag: Brønnøysund, Sandnessjøen, Nesna, Ørnes, Bodø, Stamsund und Svolvær

Svolvær, die größte Stadt auf den Lofoten, ist mit weniger als 5.000 Einwohnern im internationalen Vergleich winzig.

Svolvær, die größte Stadt auf den Lofoten, ist mit weniger als 5.000 Einwohnern im internationalen Vergleich winzig.

Svolværgeita ist ein 150 Meter hoher Berggipfel an der Südwestseite des Fløyfjellet, etwas außerhalb von Svolvær. Der Gipfel wurde erstmals am 1. August 1910 von Ferdinand Schjelderup, Alf Bonnevie Bryn und Carl Wilhelm Rubenson als bestiegen registriert.

Svolværgeita ist ein 150 Meter hoher Berggipfel an der Südwestseite des Fløyfjellet, etwas außerhalb von Svolvær. Der Gipfel wurde erstmals am 1. August 1910 von Ferdinand Schjelderup, Alf Bonnevie Bryn und Carl Wilhelm Rubenson als bestiegen registriert.Die charakteristischen Steine, die oben die „Hörner“ bilden, sind zu einem Markenzeichen und Wahrzeichen für Svolvær geworden. Aufgrund der 2 Steine auf der Spitze wurde die Bergspitze Svolværgeita genannt – da sie an die Hörner einer Ziege erinnern. Svolværgeita ist ein beliebtes Ziel für Bergsteiger, die die Lofoten besuchen.Es gibt auch Reiseveranstalter und professionelle Bergsteiger, die Klettertouren für Touristen und Besucher bis zur Spitze der Hörner anbieten. Dass Sie möglichst schwindelfrei und in normaler körperlicher Verfassung sein sollten, versteht sich von selbst. Von einem Horn zum anderen zu springen, ist ein beliebter Krafttest für Kletterer, die den Gipfel erklommen haben, und für Amateure nicht zu empfehlen. Es gibt einen Pfad von der Straße, den Berghang hinauf und hinter der Bergklippe.

Statue einer winkenden Fischersfrau, die auf Ihren Mann wartet, der zum Fischen hinaus gefahren ist (1)

Statue einer winkenden Fischersfrau, die auf Ihren Mann wartet, der zum Fischen hinaus gefahren ist (1)

Statue einer winkenden Fischersfrau, die auf Ihren Mann wartet, der zum Fischen hinaus gefahren ist (2)

Statue einer winkenden Fischersfrau, die auf Ihren Mann wartet, der zum Fischen hinaus gefahren ist (2)

Stockfisch hat  für Nordnorwegen eine große Bedeutung und ist seit Jahrhunderten eine wichtige Einnahmequelle für die Menschen dort. Sie werden auf die Trockengestelle gehängt und bleiben dort 2-3 Monate. Die Köpfe werden separat getrocknet.

Stockfisch hat  für Nordnorwegen eine große Bedeutung und ist seit Jahrhunderten eine wichtige Einnahmequelle für die Menschen dort. Sie werden auf die Trockengestelle gehängt und bleiben dort 2-3 Monate. Die Köpfe werden separat getrocknet.

Stockfisch

Stockfisch

Die Fischereiindustrie: Der Grund, warum sich Menschen überhaupt auf diesen imposanten Inseln niedergelassen haben, ist nicht die spektakuläre Landschaft und schon gar nicht das Wetter. Es sind die üppigen Gewässer, die die Inseln umgeben. Denn obwohl der

Die Fischereiindustrie: Der Grund, warum sich Menschen überhaupt auf diesen imposanten Inseln niedergelassen haben, ist nicht die spektakuläre Landschaft und schon gar nicht das Wetter. Es sind die üppigen Gewässer, die die Inseln umgeben. Denn obwohl der Tourismus für die lokale Bevölkerung immer wichtiger wird, dominiert nach wie vor die Fischwirtschaft.

Die Wikinger profitierten sicherlich von der Nahrungsquelle, und im Mittelalter ließen sich hanseatische Händler in Bergen nieder, um hauptsächlich Waren aus Europa gegen den getrockneten Fisch der Lofoten einzutauschen.

Die Wikinger profitierten sicherlich von der Nahrungsquelle, und im Mittelalter ließen sich hanseatische Händler in Bergen nieder, um hauptsächlich Waren aus Europa gegen den getrockneten Fisch der Lofoten einzutauschen.

Aufgrund der Entfernungen entwickelte die Fischereiindustrie der Lofoten getrockneten Fisch als Spezialität, ein Produkt, das auch heute noch weltweit sehr gefragt ist. Der Lofoten-Stockfisch bildet die Grundlage für das portugiesische Nationalgericht Bac

Aufgrund der Entfernungen entwickelte die Fischereiindustrie der Lofoten getrockneten Fisch als Spezialität, ein Produkt, das auch heute noch weltweit sehr gefragt ist. Der Lofoten-Stockfisch bildet die Grundlage für das portugiesische Nationalgericht Bacalao. Ich habe Lofoten-Fische bis nach Brasilien und Mexiko gesehen! Die Industrie ist verantwortlich für eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die es selten in die Touristenbroschüren schafft. Holzgestelle zum Trocknen von Fisch säumen die Küstenlinie der Inseln – eine ständige Erinnerung an die Hauptwirtschaft der Inseln. Etwas anderes, das Sie nur bei einem Besuch in der Region entdecken werden, ist ein ständiger Fischgeruch in der Luft für einen Großteil des Jahres! Daran gewöhnt man sich nach ein paar Stunden … ehrlich gesagt.

 

 

 

 

 

Wo liegen die Lofoten? Die Lofoten-Inseln sind auf einer Karte leicht zu erkennen. Die Inseln ragen aus einem der engsten Abschnitte Norwegens weit in das eiskalte Nordmeer hinein. Die größte Siedlung, Svolvær, liegt auf 68°14' Breite. Das ist so weit nör

Wo liegen die Lofoten? Die Lofoten-Inseln sind auf einer Karte leicht zu erkennen. Die Inseln ragen aus einem der engsten Abschnitte Norwegens weit in das eiskalte Nordmeer hinein. Die größte Siedlung, Svolvær, liegt auf 68°14' Breite. Das ist so weit nördlich wie der Coronation Gulf in Nunavut, Kanada. Die Inseln sind durch Brücken und die Straße E10 verbunden, die sich über die gesamte Länge des Archipels erstreckt. Die Hauptinseln sind Austvågøy, Vestvågøy, Flakstadøy und Moskenesøy. Værøy und Røst werden manchmal in eine breitere Definition der Lofoten als Bezirk aufgenommen, obwohl sie viele Meilen vom Hauptarchipel entfernt sind.

Warum die Lofoten besuchen? Kristallklares Wasser, bemerkenswerte Sandstrände, unglaubliche Granitgipfel, die aussehen, als wären sie von Kindern gezeichnet worden, Wanderwege in Hülle und Fülle, Seekajakfahren, Angeln… Die westlichste Insel, Moskenesøy,

Warum die Lofoten besuchen? Kristallklares Wasser, bemerkenswerte Sandstrände, unglaubliche Granitgipfel, die aussehen, als wären sie von Kindern gezeichnet worden, Wanderwege in Hülle und Fülle, Seekajakfahren, Angeln… Die westlichste Insel, Moskenesøy, bietet die berühmtesten Wanderwege mit mehreren Abenteuerunternehmen und Wanderführern in und um Reine. Viele der besten Strände in diesem Teil Norwegens können nur zu Fuß erreicht werden, was diejenigen belohnt, die bereit sind, die Wanderung zu einigen der Strände des Landes ganz für sich alleine zu machen. Doch einige fabelhafte Funde liegen direkt am Straßenrand.

Fotografie: Das sich ständig ändernde Wetter auf den Lofoten schafft faszinierende Beleuchtungsmöglichkeiten für professionelle Fotografen und Selfie-suchende Amateure gleichermaßen. Aber ein kurzes Wort für die Amateure! So verlockend es auch sein mag, m

Fotografie: Das sich ständig ändernde Wetter auf den Lofoten schafft faszinierende Beleuchtungsmöglichkeiten für professionelle Fotografen und Selfie-suchende Amateure gleichermaßen.

 

 

Kunst und Kreativität: Maler kommen seit dem 19. Jahrhundert wegen des Lichts und der natürlichen Landschaft auf die Inseln. Heute finden Sie Galerien, Glasbläser, Keramikkünstler, Schmuckhersteller, Bildhauer und viele andere Künstler, die ihre eigenen W

Kunst und Kreativität: Maler kommen seit dem 19. Jahrhundert wegen des Lichts und der natürlichen Landschaft auf die Inseln. Heute finden Sie hier Glasbläser, Keramikkünstler, Schmuckhersteller, Bildhauer und viele andere Künstler, die ihre eigenen Werkstätten betreiben. Das Kunstnerhuset in Svolvær bietet Künstlern, die mit Farbe, Grafik und vielen anderen Kunstrichtungen arbeiten, ein temporäres Zuhause und einen Atelierraum.

Das Wetter auf den Lofoten: Es ist schwer zu glauben, dass irgendwo auf dem gleichen Breitengrad wie Nunavut in Kanada und Murmansk in Russland liegt, aber das Klima auf diesen Inseln ist aufgrund des Golfstroms, des Nordatlantikstroms und des Norwegische

Das Wetter auf den Lofoten: Es ist schwer zu glauben, dass die Lofoten irgendwo auf dem gleichen Breitengrad wie Nunavut in Kanada und Murmansk in Russland liegen, aber das Klima auf diesen Inseln ist aufgrund des Golfstroms, des Nordatlantikstroms und des Norwegischen Stroms überraschend mild. So überraschend, dass hier eine der größten Temperaturanomalien der Welt relativ zum Breitengrad zu finden ist. Ich bin gerade über eine Statistik gestolpert, die besagt, dass die vorgelagerten Inseln Røst und Værøy die nördlichsten Orte der Welt sind, die das ganze Jahr über eine Durchschnittstemperatur über dem Gefrierpunkt haben. Selbst auf den Hauptinseln fallen die Wintertemperaturen selten unter den Gefrierpunkt, während im Sommer alles über 16 °C (60 °F) als warm gilt. Obwohl Schnee auf den Bergen bis weit in den Sommer hinein sichtbar ist, fällt der tatsächliche Schneefall in den tiefer gelegenen Gebieten tendenziell viel geringer aus. Als Küstenregion ist ganzjährig Regen möglich. Die feuchtesten Monate sind jedoch September bis November.

Surfen: Das tiefe Meer, das die Insel Vestvågøy umgibt, fällt ab, wenn es sich dem Strand von Unstad nähert, was diese Bucht zu einem Magneten für Kaltwassersurfer macht. Es ist in der internationalen Surf-Community als einer der besten Orte in ganz Europ

Surfen: Das tiefe Meer, das die Insel Vestvågøy umgibt, fällt ab, wenn es sich dem Strand von Unstad nähert, was diese Bucht zu einem Magneten für Kaltwassersurfer macht. Es ist in der internationalen Surf-Community als einer der besten Orte in ganz Europa bekannt, um eine Welle zu reiten.

Strand

Strand

Leben auf den Lofoten: Vielleicht mehr als alle anderen Norweger sind die Inselbewohner der Lofoten am glücklichsten, wenn sie draußen sind. Und wer kann es ihnen bei solchen Ansichten verübeln? Mit einer spektakulären Landschaft an jeder Ecke, frischer,

Leben auf den Lofoten: Vielleicht mehr als alle anderen Norweger sind die Inselbewohner der Lofoten am glücklichsten, wenn sie draußen sind. Und wer kann es ihnen bei solchen Ansichten verübeln? Mit einer spektakulären Landschaft an jeder Ecke, frischer, sauberer Luft und einer niedrigen Kriminalitätsrate gibt es auf den Inseln wenig, was man nicht mögen könnte. Trotzdem leben hier weniger als 25.000 Menschen. Natürlich sind die Realitäten des Lebens überall immer komplexer, als sie auf den ersten Blick scheinen, und das gilt auch für die Lofoten. Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb der Fischerei, des Tourismus und des öffentlichen Sektors sind begrenzt, während Reisen von den Inseln ins übrige Norwegen langsam und teuer sind.

Die Lofotenwand besteht aus Granit und Vulkangestein, das sich nach Ende der letzten Eiszeit aus dem Meer erhoben hat.

Die Lofotenwand besteht aus Granit und Vulkangestein, das sich nach Ende der letzten Eiszeit aus dem Meer erhoben hat.

Die Tourismusdebatte: Die Zahl der Touristen, die die Lofoten in den letzten Jahren besuchten, hat erheblich zugenommen, so dass dies zu Problemen innerhalb der lokalen Gemeinschaften geführt hat. Es gibt eine Grenze dafür, wie gut jede der kleinen Gemein

Die Tourismusdebatte: Die Zahl der Touristen, die die Lofoten in den letzten Jahren besuchten, hat erheblich zugenommen, so dass dies zu Problemen innerhalb der lokalen Gemeinschaften geführt hat. Es gibt eine Grenze dafür, wie gut jede der kleinen Gemeinden der Lofoten selbst mit einer bescheidenen Anzahl von Reisenden fertig werden kann, so dass jede Zunahme sofort spürbar ist. Hans Fredrik Sørdal, der Bürgermeister der Gemeinde Flakstad, sagte : „Es ist eine Herausforderung. Touristisch sind wir dieses Jahr komplett aus dem Gleichgewicht geraten.“ Einige Wanderwege auf beliebten Routen leiden unter Erosion und es gab Probleme mit Parkplätzen, Staus und dem Mangel an öffentlichen Toiletten.

 

 

 

Das Lofotr Viking Museum: 1983 begannen die archäologischen Untersuchungen und in den Jahren 1986 - 1989 wurde bei Borg ein gemeinsames skandinavisches Forschungsprojekt durchgeführt. Die Ausgrabung enthüllte die Überreste des längsten Gebäudes, das aus d

Das Lofotr Viking Museum: 1983 begannen die archäologischen Untersuchungen und in den Jahren 1986 - 1989 wurde bei Borg ein gemeinsames skandinavisches Forschungsprojekt durchgeführt. Die Ausgrabung enthüllte die Überreste des längsten Gebäudes, das aus der Wikingerwelt sowohl in Norwegen als auch in Europa gefunden wurde.

Eine archäologische Sensation aus der Wikingerzeit: Das Lofotr Viking Museum ist ein direktes Ergebnis langjähriger archäologischer Ausgrabungen auf dem Borg Hill. Das Museum ist ein Museum vor Ort. Das bedeutet, dass sich das Museum am selben Ort befinde

Eine archäologische Sensation aus der Wikingerzeit: Das Lofotr Viking Museum ist ein direktes Ergebnis langjähriger archäologischer Ausgrabungen auf dem Borg Hill. Das Museum ist ein Museum vor Ort. Das bedeutet, dass sich das Museum am selben Ort befindet, an dem die Geschichten, die erzählt werden, stattgefunden haben.

Das Lofotenmuseum befindet sich im ehemaligen Fischerdorf Storvågan bei Kabelvåg. Das Museum wurde 1976 gegründet und ist Teil des Museum Nord und der Küstenmuseen.

Das Lofotenmuseum befindet sich im ehemaligen Fischerdorf Storvågan bei Kabelvåg. Das Museum wurde 1976 gegründet und ist Teil des Museums Nord und der Küstenmuseen.

 

Das Haus des Ortsvorstehers

Das Haus des Ortsvorstehers

 

Fischerhütte

Fischerhütte

 

 

Werkstatt

Werkstatt

 

Fischerhütte

Fischerhütte

 

Boot

Boot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bodø (norwegisch: ['bû?dø?]; , schwedisch: Bodö) ist eine Gemeinde in der Provinz Nordland, Norwegen. Es ist Teil der traditionellen Region Salten. Das Verwaltungszentrum der Gemeinde ist die Stadt Bodø (die auch die Hauptstadt der Provinz Nordland ist).

Bodø ist eine Gemeinde in der Provinz Nordland, Norwegen. Sie ist Teill der traditionellen Region Salten. Das Verwaltungszentrum der Gemeinde ist die Stadt Bodø (die auch die Hauptstadt der Provinz Nordland ist). Einige der bemerkenswerten Dörfer in Bodø sind Misvær, Skjerstad, Saltstraumen, Løding, Løpsmarka, Kjerringøy, Sørvær und Fenes. Die Gemeinde Bodø liegt nördlich des Polarkreises und die Stadt Bodø ist das größte Stadtgebiet und die größte Stadt in der Provinz Nordland und die zweitgrößte Stadt in Nordnorwegen. Die Gemeinde ist die 66. flächenmäßig größte der 356 Gemeinden in Norwegen. Bodø ist mit 52.357 Einwohnern die 19. bevölkerungsreichste Gemeinde Norwegens. Die Bevölkerungsdichte der Gemeinde und die Einwohnerzahl sind in den vorangegangenen 10 Jahren um 10,7 % gestiegen. Bodø wurde 2024 zu einer der Kulturhauptstädte Europas ernannt. Sie ist auch die Heimat des Fußballvereins Bodø/Glimt, dem nördlichsten Verein, der einen europäischen Ligawettbewerb gewonnen hat. Geschichte:  Dem Dorf Bodø wurde 1816 der Status einer Kleinstadt verliehen und bald darauf, 1818, wurde Bodø für die Bodø-Affäre bekannt, Schmuggel durch britische Kaufleute, die später von Norwegen entschädigt wurden. Die Stadt Bodø wurde am 1. Januar 1838 als Gemeinde gegründet. Am 1. Januar 1938 wurde ein Teil der Nachbargemeinde Bodin (559 Einwohner) in die Stadt Bodø verlegt. Am 1. Januar 1959 wurde ein weiterer Teil von Bodin (1.303 Einwohner) nach Bodø verlegt. In den 1960er Jahren gab es aufgrund der Arbeit des Schei-Komitees viele kommunale Fusionen in ganz Norwegen. Am 1. Januar 1968 wurde die Stadt Bodø (14.252 Einwohner) mit der Gemeinde Bodin (13.323 Einwohner) zusammengelegt, wodurch die viel größere Gemeinde Bodø entstand. Am 1. Januar 1984 wurden die Gebiete Tårnvika und Øygården (22 Einwohner) nordöstlich des Dorfes Kjerringøy in der Gemeinde Sørfold nach Bodø verlegt. Am 1. Januar 2005 wurde die gesamte Gemeinde Skjerstad in die Gemeinde Bodø eingemeindet. Zweiter Weltkrieg:  Der größte Teil der Stadt Bodø wurde bei einem Luftwaffenangriff am 27. Mai 1940 zerstört. In Bodø lebten 6.000 Menschen, und 3.500 Menschen verloren bei dem Angriff ihr Zuhause. Bei dem Luftangriff kamen 15 Menschen ums Leben (zwei britische Soldaten und 13 Norweger). Aufgrund des akuten Wohnungsmangels half die schwedische Regierung im Winter 1941 beim Bau von 107 Wohnungen. Diese Häuser wurden direkt außerhalb der Stadt dicht aneinander gebaut. Dieses kleine Gebiet, heute im Herzen von Bodø, wird immer noch Svenskebyen ("die schwedische Stadt") genannt. Nach dem Krieg wurde die Stadt wieder aufgebaut. Der Wiederaufbau endete 1959 mit der Fertigstellung des neuen Rathauses. Die deutsche Schifffahrt in und um Bodø wurde im Oktober 1943 in Operation Leader angegriffen. Vor Bodø ging das U-Boot HMS Syrtis am oder um den 28. März 1944 mit allen Mann verloren. Ihr Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt. Toponymie Die Gemeinde ist nach dem alten Hof Bodøgård  benannt, da die Stadt auf seinem Gelände errichtet wurde. Das erste Element könnte "versunkener Felsen" oder "Schäre" bedeuten und das letzte Element könnte "Wiese" oder "Weide" bedeuten. Das letzte Element wurde möglicherweise als "Insel" missverstanden (und mit der dänischen Sprachform geschrieben). Wappen Das Wappen wurde am 24. Juli 1959 verliehen. Das Wappen zeigt eine gelbe Sonne auf rotem Grund. Das Wappen stellt die Mitternachtssonne dar und ist eine vereinfachte Version des alten Wappens von 1889, das eine Sonne über einem Boot mit Bergen im Hintergrund zeigte. Erdkunde Die Gemeinde liegt nördlich des Polarkreises, wo die Mitternachtssonne vom 1. Juni bis 13. Juli sichtbar ist. Aufgrund der atmosphärischen Brechung gibt es in Bodø keine echte Polarnacht, aber aufgrund der Berge südlich von Bodø ist die Sonne in Teilen der Gemeinde von Anfang Dezember bis Anfang Januar nicht sichtbar. Die durchschnittliche Anzahl an Sonnenstunden in Bodø ist im Juni mit 221 Stunden am höchsten. Zu den stärksten Gezeitenströmungen der Welt, mit Wassergeschwindigkeiten von bis zu , gehört der Saltstraumen, etwa südöstlich von Bodø gelegen. Das Dorf Kjerringøy ist ein gut erhaltenes altes Handelsdorf an der Küste etwa nördlich der Stadt Bodø. Mit seiner malerischen Kulisse und den authentischen Gebäuden wurden in diesem kleinen Hafen mehrere Filme gedreht, darunter Benoni og Rosa (basierend auf Knut Hamsuns Roman), I am Dina und Telegrafisten. Der Skjerstad Fjord im östlichen Teil von Bodø geht durch den Saltstraumen in den Saltfjorden über. Der Saltfjorden mündet dann nach Westen in den Vestfjorden. Zu den Seen in der Region gehören Fjærvatnet, Gjømmervatnet, Heggmovatnet, Soløyvatnet, Valnesvatnet und Vatnvatnet. Es gibt auch mehrere Inseln und Inselgruppen in Bodø. Die Inseln Straumøya und Knaplundsøya liegen im Saltfjorden. Mehrere Brücken verbinden diese Inseln mit dem Festland: Åselistraumen-Brücke, Indre-Sunnan-Brücke und Saltstraumen-Brücke. Die Inseln Landegode, Helligvær, Bliksvær und Karlsøyvær liegen alle im Vestfjor

Streetart Bodø zu Facebook

Streetart Bodø zu Facebook

Streetart Bodø

Streetart Bodø

Streetart Bodø

Streetart Bodø

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [gizeh] [hurghada  rotes meer] [oberägypten] [luxor-ost] [karnak tempel] [luxor tempel] [luxor-west] [tal der könige] [hatschepsut tempel] [memnon-kolosse] [esna] [kom ombo] [assuan] [abu simbel] [wüste assuan abu simbel road] [auf dem nil] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [radtour 3 oder-neiße-radweg] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [madrid] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [kroatien] [dubronik] [split] [ston] [trogir] [montenegro] [bar] [budva] [kloster ostrog] [kotor] [skadarsee] [strände] [gebirge] [petrovac] [bosnien-herzegowina] [mostar] [norwegen mit dem postschiff] [bergen] [fjorde  florø – molde] [trondheim] [arktis - brønnøysund – svolvær] [hauptstadt der arktis - stokmarknes – skjervøy] [nördliches grenzland - Øksfjord – berlevåg] [honningsvag vogelbeobachtung] [stokmarknes seeadler-safari] [kristiansund – rørvik] [hohe gipfel und idyllische inseln - tromsø – stamsund] [das gebiet der trolle - bodø – rørvik] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [ellaidhoo] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]