hohe gipfel und idyllische inseln - tromsø – stamsund

foto-netzwerk

Am 11. Tag der Reise bin ich etwas ratlos. Im Hafen von Kristiansund liegen einige alte Fischerboote. Dieser Hafenteil ist heruntergekommen. 95 % der Boote sind Freizeitsegler. Die abgebildeten alten Häuser sind nicht typisch für Kristiansund. Dass H&M eine Filiale in der Fußgängerzone hat, zeigt das Problem: Kristiansunds Fußgängerzone unterscheidet sich eigentlich nicht von der in Wanne-Eickel, außer dass es in Kristiansund kühler ist und dass keine Kreuzfahrtschiffe in Wanne-Eickel festmachen …

 

 

 

 

 

 

Kristiansund: Kristiansund ist eine Gemeinde an der Westküste Norwegens im Distrikt Nordmøre im Kreis Møre og Romsdal. Das Verwaltungszentrum der Gemeinde ist die Stadt Kristiansund (gegründet 1742), die die größte Stadt der gesamten Region Nordmøre ist.

Kristiansund: Kristiansund ist eine Gemeinde an der Westküste Norwegens im Distrikt Nordmøre im Kreis Møre og Romsdal. Das Verwaltungszentrum der Gemeinde ist die Stadt Kristiansund (gegründet 1742), die die größte Stadt der gesamten Region Nordmøre ist. Andere bemerkenswerte Siedlungen in der Gemeinde sind die Dörfer Kvalvåg, Rensvik und Nedre Frei. Die Gemeinde ist die 333. flächenmäßig größte der 356 Gemeinden in Norwegen. Kristiansund ist mit 24.179 Einwohnern die 51. bevölkerungsreichste Gemeinde Norwegens. Die Bevölkerungsdichte der Gemeinde ist in den vorangegangenen 10 Jahren um 4 % gestiegen. Historisch wurde es Christianssund geschrieben. Der Name stammt von dem dänisch-norwegischen König Christian VI., der die Stadt 1742 gründete. Das letzte Element des Namens, sund, bedeutet „Meerenge“. Der alte Name der Stadt/des Dorfes (ursprünglich die Insel Kirkelandet) war Fosna oder Fosen, was „Versteck“ (hier „versteckter Hafen“) bedeutet. Kristiansund wurde auch oft Lille Fosen ("das kleine Fosen") genannt, um es von der Insel Storfosna ("das große Fosen") in Ørland zu unterscheiden. Vor 1877 wurde der Name Christianssund geschrieben, von 1877 bis 1888 wurde er Kristianssund geschrieben und seit 1889 hat er seine heutige Schreibweise Kristiansund. Vor der Einführung der Postleitzahlen in Norwegen im Jahr 1968 war es leicht, den Namen Kristiansund mit Kristiansand im Süden zu verwechseln. Es war daher obligatorisch, Kristiansund (Kristiansund N) immer ein N (für Norden) und Kristiansand (Kristiansand S) ein S (für Süden) hinzuzufügen. Dies wird ziemlich immer noch praktiziert und kommt auch in einigen anderen Kontexten als Postadressen vor. Wappen Das Wappen wurde am 27. Juni 1742 verliehen. Das Wappen wurde von König Christian VI. verliehen und wird als silberner oder weißer Fluss beschrieben, der von einer Klippe fließt, wobei Lachse auf blauem Grund nach oben springen. Der Wasserfall könnte möglicherweise der Wasserfall Lille Fosen in der Nähe der Stadt sein. Es gibt zwei Mythen darüber, warum die Arme einen Wasserfall zeigen. Der erste liegt daran, dass der alte Name der Stadt (Fosen) fälschlicherweise als Fossund interpretiert wurde (als eine Zusammensetzung aus foss, was Wasserfall und sund, was Meerenge bedeutet). Der andere Mythos bezüglich des Wappens ist, dass es eine Verwechslung zwischen Kristiansunds und Moldes beabsichtigtem Schild gab. Die dänisch-norwegischen Regierungsbeamten, die für die Verleihung der Mäntel zuständig waren, veranstalteten eine Party, um sich an den bedeutsamen Anlass zu erinnern, und wurden zu betrunken und verkatert, um sich daran zu erinnern, welches was war, und so bekam Molde den Mantel mit einem Wal und Kristiansund bekam den Wasserfall (da Molde auf dem Festland und Kristiansund im offenen Meer liegt, wäre es wahrscheinlicher, dass der Wasserfall für Moldes Berge und die Wale für Kristiansund bestimmt war.)

Kristiansund  h&m

Kristiansund  h&m

Kristiansund  Kreuzfahrtschiff

Kristiansund  Kreuzfahrtschiff

Kristiansund

Kristiansund

Kristiansund s alter Hafen

Kristiansund s alter Hafen

 

 
[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [gizeh] [hurghada  rotes meer] [oberägypten] [luxor-ost] [karnak tempel] [luxor tempel] [luxor-west] [tal der könige] [hatschepsut tempel] [memnon-kolosse] [esna] [kom ombo] [assuan] [abu simbel] [wüste assuan abu simbel road] [auf dem nil] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [radtour 3 oder-neiße-radweg] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [madrid] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [kroatien] [dubronik] [split] [ston] [trogir] [montenegro] [bar] [budva] [kloster ostrog] [kotor] [skadarsee] [strände] [gebirge] [petrovac] [bosnien-herzegowina] [mostar] [norwegen mit dem postschiff] [bergen] [fjorde  florø – molde] [trondheim] [arktis - brønnøysund – svolvær] [hauptstadt der arktis - stokmarknes – skjervøy] [nördliches grenzland - Øksfjord – berlevåg] [honningsvag vogelbeobachtung] [stokmarknes seeadler-safari] [kristiansund – rørvik] [hohe gipfel und idyllische inseln - tromsø – stamsund] [das gebiet der trolle - bodø – rørvik] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [ellaidhoo] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]