style="background-attachment: fixed; margin: 0px;">
Pashupatinath Respekt vor den Toten

foto-netzwerk

Zu den Fotos über den Button Reportagen, über die Karussell-Fotos oder über das Menü unten!

Ort des Respekts vor den Toten: Die Verbrennungsstätte Pashupatinath am Flußufer des Heiligen Bagmati l

Wer hier verbrannt und wessen Asche dann in den Fluss gestreut wird, hat eine bessere Chance auf eine gute Wiedergeburt. Da dieser heilige Ort Shiva geweiht ist, finden sich hier auch viele Sadhus ein. Sie kommen überwiegend aus Indien. Nur wenige stammen aus dem Terrai in Nepal.

Für viele von uns ist die Vorstellung, bei einer Verbrennung dabei zu sein, eher erschreckend. Denn man sieht ja tatsächlich ganz real wie der Körper Stück für Stück verbrennt. Weniger erschreckend ist für uns Nordeuropäer die Beisetzung von Urnen in so genannten Bestattungswäldern, die ahnen lassen, dass die Trauer dort still und vergänglich bleibt. Hier sieht man, wie die Beteiligten ruhig bei der Verbrennung zuschauen, und ein paar Meter weiter wird Wäsche gewaschen oder die Kinder spielen im Fluss. Für Hindus ist der Körper ja nur eine Art vorübergehendes Heim für die Seele, die nach dem Tod wieder in einem anderen Körper weiterleben wird. Dies führt zwar zu einer größeren Gelassenheit, verhindert aber natürlich nicht den Schmerz, wenn man eine geliebte Person verliert.

Die Zeremonie wird immer von einem Brahmanen geleitet, die Ausführung obliegt dem ältesten Sohn, er muss auch das mit Butter getränkte Strohbüschel anzünden, welches in den Mund des Toten gesteckt wurde, um damit den ganze Scheiterhaufen zum Brennen bringen.

Das Feuer bewirkt eine große Reinigung und erlaubt der Seele, den Körper zu verlassen. Über den Bagmati führt eine Brücke, die Verbrennungsstellen im Norden sind den höheren Kasten vorbehalten, die im Süden sind für die niedrigeren. Es gibt übrigens noch viele andere Verbrennungsstellen in Kathmandu und auch noch weiter oberhalb am Bagmati.

Man kann ohne zu stören von der anderen Seite zuschauen und auch fotografieren. Der Tote wird erst mit seinen Füßen zur symbolischen Reinigung in den Fluss getaucht.

Da Holz sehr kostbar ist, lässt man anfangs die Füße etwas überstehen. Die Beine werden dann später in die Flammen zurückgeklappt. Der Kopf ist vollständig mit rotem Zinnoberpulver eingerieben. Die Teilnehmer der Verbrennung legen Blumen Girlanden auf den Körper, die vor dem Verbrennen aber alle in den Fluss geworfen werden.

Anfangs legt man noch nasses Stroh oben auf den Körper, so dass die Hitze im Scheiterhaufen steigt.

Die eigentliche Verbrennung zieht sich dann über mehrere Stunden hin.

Kaum ein westlicher Zuschauer bleibt vom Beiwohnen einer Verbrennung unberührt. Denn es ist etwas ganz anderes, wenn man direkt daneben steht und ganz genau sieht, wie der Körper sich langsam auflöst. Die Befürchtung, dass es schrecklich nach verbranntem Fleisch riechen müsste, ist glücklicherweise unbegründet. Wenn man sich gleichzeitig mit der Religion und Philosophie des Hinduismus und der Wiedergeburt beschäftigt, kann dies aber wesentlich das eigene Empfinden und Denken beeinflussen. In Nepal ist der Tod einfach noch ein integraler Bestandteil des Leben und wird viel weniger als bei uns tabuisiert und verdrängt. Ich möchte jedem empfehlen, sich für Pashupathinath wenn möglich 1-3 Stunden Zeit zu nehmen. Nur wenn Sie genug Ruhe haben, wird das “Erlebnis” bis zu Ihrem Inneren vordringen können und mehr als nur ein touristisches “Photo”click bleiben.

Tipp: Wenn Sie einen Tag Zeit haben, können sie morgens mit einem TukTuk oder Taxi nach Pashupatinath fahren, den Vormittag und Mittag dort bleiben und evtl. einer Verbrennung zusehen. Am frühen Nachmittag können Sie dann in einer guten halben Stunde zur großen Stupa von Bodnath weiter wandern, dort in Ruhe essen und dann den Nachmittag bis zum Sonnenuntergang dort bleiben und erst abends wieder zurückzufahren. Dies wird sicher einer der beeindruckendsten Tage in Kathmandu bleiben

Ein Sadhu vor der Verbrennungsstätte Pashupatinath

Ein Sadhu vor der Verbrennungsstätte Pashupatinath

Verbrennungsghat

Verbrennungsghat

Im Wasser suchen Kinder Gold

Im Wasser suchen Kinder Gold

Angehörige

Angehörige

Die  Arya Ghats

Die  Arya Ghats

Ein indischer Sadhu

Ein indischer Sadhu

Die Verbrennungsstätten

Die Verbrennungsstätten

Scheren der Kopfhaare

Scheren der Kopfhaare

Geschorene Angehörige

Geschorene Angehörige

Eine Verbrennungsstätte

Eine Verbrennungsstätte

Der Pandra Shivalaya Komplex

Der Pandra Shivalaya Komplex

Der Pandra Shivalaya Komplex

Der Pandra Shivalaya Komplex

Spazierweg

Spazierweg

Sadhus

Sadhus

Sadhu

Sadhu

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Bagm] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [england] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]