natur

foto-netzwerk

[pflanzen] [tiere]

Der stumme Frühling (englischer Titel: Silent Spring) ist ein 1962 erschienenes Sachbuch der Biologin Rachel Carson und gilt als ihr wichtigstes Werk. Der stumme Frühling wird häufig als Ausgangspunkt der weltweiten Umweltbewegung und als eines der einflussreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Rachel Carson wurde im Jahre 1980 posthum mit der Presidential Medal of Freedom, der höchsten zivilen Auszeichnung der USA, ausgezeichnet. Das Buch löste in den USA eine heftige politische Debatte aus und führte letztlich zum späteren DDT-Verbot. 

Wirkungsgeschichte:

  • 2. Dezember 1970: Gründung der US-Umweltbehörde EPA 
  • 1972: DDT-Verbote in den USA und Deutschland (hier einschließlich Produktionsverbot)

Zur Aktualität I: Bienen

Honigbienen und wilde Bienen brauchen dringend den Blütenstaub von „‘Unkraut‘…als Futter für ihre Brut“. Seite 83 (Auflage 1971) „Im Baumwollgebiet der südlichen Vereinigten Staaten ist Bienenzucht als Erwerbszweig fast ausgestorben“Seite 29 (Auflage 1971) Weitere Fundstelle zu Bienen auf den Seiten 16, 41, 44, 86, 166, 170, 226 und 231(Auflage 1971).

Zur Aktualität II: Herbizide
 „Die meistverwendeten Herbizide sind 2,4-D sowie 2,4,5-T und verwandte Verbindungen. Ob diese Stoffe tatsächlich giftig sind oder nicht, ist noch eine Streitfrage. Leute, die ihren Rasen mit 2,4-D besprüht haben und sich mit dem Mittel benetzten, bekamen hin und wieder eine schwere Nervenentzündung, oder es traten sogar Lähmungen auf.“ Seite 85 (Auflage 1971)

Bestandsentwicklung z.B. der Weißstörche

Zu kaum einem anderen Vogel lassen sich in der Literatur so umfassende Untersuchungen zu Bestandsentwicklung oder Populationsdynamik finden wie zum Weißstorch. Bereits 1934 führte man flächendeckende Storchenzählungen durch. Die Entwicklung der Bestandszahlen war jedoch alles andere als erfreulich: Konnte man 1934 auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland noch rund 9.000 Weißstorchenpaare zählen, so blieb bei einer Bestandserhebung 1988 gerade noch die traurige Zahl von 2.949 Brutpaaren übrig. Seitdem hat sich der Storchenbestand im Lande wieder erholt. 1994 zählte man wieder 4155 Brutpaare und der Aufschwung setzte sich in den Folgejahren fort. 2017 wurden bundesweit 6.756 Brutpaare gezählt.

Lange lebten die meisten unserer Störche in den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Doch inzwischen haben die Alt-Bundesländer (3.863 Brutpaare) den Osten (2.893) überholt. Das gilt auch für den Nachwuchs: 2017 wurden im Westen 6.549 Jungstörche flügge,
im Osten nur 4.584. Wesentliche Ursache für die massive Verschiebung dürften Änderungen im Zugverhalten der Weststörche sein. Diese ziehen heute kaum mehr nach Afrika, sondern verbringen den Winter auf der iberischen Halbinsel. Für die kürzere Zugstrecke müssen sie weniger Kraft aufwenden, die Gefahren und Verluste sind deutlich geringer als auf der Langstrecke der Oststörche, die teils bis nach Südafrika führt.

Auch die weltweite Situation des Weißstorches hat sich verbessert: Zählungen ergaben, dass das Vorkommen von 136.000 (1984) auf rund 166.000 Brutpaare angestiegen ist. In Westeuropa haben bessere Überwinterungsbedingungen in Westafrika zu dieser Bestandserholung geführt. Für die Oststörche nimmt man an, dass eine weniger intensive Landwirtschaft als Folge des wirtschaftlichen Zusammenbruchs der osteuropäischen Staaten zu verbesserten Lebensbedingungen für den Weißstorch führte.

Auf dieser Seite wird die Sicht auf Vögel 1841 im Vergleich zur aktuellen Bestandsentwicklung dieser Vögel  dokumentiert.

Storch vor einem Kraftwerk an der Weser

Storch vor einem Kraftwerk an der Weser

Drusenkopf oder gelber Galapagos Landleguan Insel Nord Seymour Galapagos

Drusenkopf oder gelber Galapagos Landleguan Insel Nord Seymour Galapagos

Fischmarkt in Puerto Ayora, Insel Santa Cruz (Galapagos)

Fischmarkt in Puerto Ayora, Insel Santa Cruz (Galapagos)

Darwinfinken oder Galápagos-Finken (Geospizinae)

Darwinfinken oder Galápagos-Finken (Geospizinae)

Ostpreussen Kurische Nehrung

Ostpreussen Kurische Nehrung

Junge Buchenblätter

Junge Buchenblätter

Drachenbäume auf La Palma

Drachenbäume auf La Palma

Lotusblüte auf Phu Quoc Vietnam

Lotusblüte auf Phu Quoc Vietnam

Frühling

Frühling

Blüten

Blüten

Sonnenblume

Sonnenblume

Pflanzen im Stein

Pflanzen im Stein

Trockenheit

Trockenheit

Im Lorbeerwald von La Gomera

Im Lorbeerwald von La Gomera

Mandelblüte

Mandelblüte

Blüten

Blüten

Blüten am Schmalensee

Blüten am Schmalensee

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [england] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [vögel] [adler] [specht tukan] [spechte] [eule] [Eulen] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [flamingo storch marabu fischreiher] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [kontakt] [impressum]