chichicastenango

foto-netzwerk

zum Film: Markt und Kirche in Chichicastenango

Chichicastenango oder Santo Tomás Chichicastenango ist eine Stadt im Hochland von Guatemala auf etwa 2000 m Höhe im Departement El Quiché.

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomás in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam. Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

Zum Fest des heiligen Thomas wird von Quiché-Bruderschaften der Tanz des Pferdchens von Tzijlaj aufgeführt.

In der Nähe von Chichicastenango befindet sich eine alte Steinstatue (Pascual Abaj), der bis heute Blumen, Kerzen, Weihrauch und Rum dargebracht werden. Auch dieses Idol ist inzwischen eine Touristenattraktion.

Markt Chichicastenango Chichicastenango oder Santo Tomás Chichicastenango ist eine Stadt im Hochland von Guatemala auf etwa 2000 m Höhe im Departement El Quiché.

Markt Chichicastenango Chichicastenango oder Santo Tomás Chichicastenango ist eine Stadt im Hochland von Guatemala auf etwa 2000 m Höhe im Departement El Quiché.

Markt Chichicastenango: Quiché blieb bis zum 19. Jahrhundert unberührt, als große kommerzielle Farmen begannen, die Gegend zu erkunden, um Arbeiter zu rekrutieren. Quiche wurde eine Quelle billiger Arbeitskräfte und die Quiché Maya waren virtuelle Sklaven

Markt Chichicastenango: Quiché blieb bis zum 19. Jahrhundert unberührt, als große kommerzielle Farmen begannen, die Gegend zu erkunden, um Arbeiter zu rekrutieren. Quiche wurde eine Quelle billiger Arbeitskräfte und die Quiché Maya waren virtuelle Sklaven Arbeiten unter rauen Bedingungen für sehr wenig Geld. Dies ging weiter, bis die Bevölkerung so empört war, dass sie die Rebellen eifrig unterstützten im Bürgerkrieg. Die Region litt unter dieser Unterstützung. Heute ist Quiché hauptsächlich ländlich geprägt und produziert Mais, Bohnen, Weizen und Kartoffeln und in geringerem Umfang Kaffee, Zucker, Reis und Tabak. Sie ist berühmt für seine Textilien aus Baumwolle und Wolle, Keramik, Weberei und Feuerwerk. Chichicastenango ist ein Nahuatl-Wort und bedeutet "Ort der Brennnesseln". Eine passendere Beschreibung wäre heute „Ort der Schnäppchen“. Chichi (wie die Einheimischen es nennen) hat einen der berühmtesten Märkte der Welt. Es zieht alle indigenen Weber aus dem gesamten Hochland an, um ihre Waren auf dem Markt zu verkaufen. Die Nähe zu Guatemala Stadt, Antigua und Panajachel machen es zu einem beliebten Tagesausflug für Touristen. Chichicastenango ist nach Tikal und Antigua der meistbesuchte Ort in Guatemala. Aber Chichi ist mehr als nur ein Markt. Es ist auch das kulturelle und religiöse Zentrum für das lokale Hochland Maya. Wichtige religiöse Schreine werden hier noch von den Maya genutzt in ihren Zeremonien.

Markt Chichicastenango Nach der letzten Volkszählung hat Chichicastenango 107.193 Einwohner. 95 % der Bevölkerung bezeichneten sich als Angehörige des indigenen Maya-Volks der Quiché, 5 % als Ladinos.

Markt Chichicastenango Nach der letzten Volkszählung hat Chichicastenango 107.193 Einwohner. 95 % der Bevölkerung bezeichneten sich als Angehörige des indigenen Maya-Volks der Quiché, 5 % als Ladinos.

Markt Chichicastenango - ANREISE: Dutzende Shuttles bedienen Chichi von Guatemala-Stadt, Antigua und Panajachel. Es gibt auch fünf große Busunternehmen mit regelmäßigem Verkehr, aber die Strecken sind nicht so direkt. Busreisen ist ein erschütterndes Erle

Markt Chichicastenango - ANREISE: Dutzende Shuttles bedienen Chichi von Guatemala-Stadt, Antigua und Panajachel. Es gibt auch fünf große Busunternehmen mit regelmäßigem Verkehr, aber die Strecken sind nicht so direkt. Busreisen ist ein erschütterndes Erlebnis wegen des schieren Menschenvolumens und der Haarnadelkurven in den Bergen, die oft mit halsbrecherischen Geschwindigkeiten genommen werden. Shuttles sind bequem und kosten nur ein wenig mehr (das durchschnittliche Ticket kostet US $ 9-18). Die meisten Leute kommen nur für einen Tag und kommen früh am Morgen an und fahren am späten Nachmittag ab. Chichi hat eine Reihe von guten Hotels und Restaurants. Geschichte: Die Cakchiquel Maya besiedelten zuerst das Gebiet und gründeten den Markt im Jahr 1200 n. Chr. Aber sie verließen die Gegend im Jahr 1470 nach wiederholten Gefechten mit dem Quiché und ließen sich in der Nähe in ihrer Hauptstadt nieder, von wo aus sie gegen den Quiché kämpften. Die Quiché verließen schließlich das Gebiet zugunsten der Hauptstadt K’umarcaaj, später bekannt als Utatlán. Im Jahr 1524 bauten die Spanier Chichi als Zufluchtsstadt für die Überlebenden von Utatlán auf , das von Alvarado niedergebrannt wurde. Die Konquistadoren gingen kurz danach. Die verantwortlichen Priester waren gegenüber den Quiché sehr tolerant und erlaubten, dass sie ihre Religion und Götter behalten und sie mit dem Katholizismus verbinden sollten. Einige der Rituale werden noch heute angewendet. In den 1800er Jahren schützte die Kirche auch viele der Bewohner vor dem Sklavenarbeitslager. Leider hielt der Schutz nicht lange genug an und das Gebiet litt während des Bürgerkriegs. Der große Markt findet am Sonntag statt und es gibt einen kleineren am Donnerstag. Die Straßen sind mit Ständen gesäumt und vollgestopft mit Menschen. Die Auswahl ist endlos. Touristenorientierte Stände verkaufen normalerweise Masken, bestickte Stoffe, Kleidung, Tischdecken und Wandteppiche. Beachten Sie, dass alle Preise überhöht sind und Sie müssen handeln. Berühren Sie nichts, bis Sie dazu bereit sind zu feilschen. Berühren bedeutet, dass Sie interessiert sind am Kauf und es startet den Tauschhandel. Die beste Zeit, um Schnäppchen zu machen, ist am Morgen vor 10 Uhr (wenn die Tourbusse ankommen) und nach 16 Uhr (wenn die Busse abfahren). Achten Sie auf Ihre Sachen auf dem Markt. Taschendiebe lieben diesen Ort und sind sehr gut darin, was sie machen. Bringen Sie das Geld mit, das Sie ausgeben möchten und bewahren Sie den Rest zusammen mit Ihren Dokumenten an einem sicheren Ort auf.

Markt Chichicastenango Der spanische Name Chichicastenango stammt aus dem Nahuatl der tlaxcaltekischen Hilfstruppen der spanischen Eroberer, welche die Stadt Tzitzicaztenanco, „Stadt der Nesseln“, nannten. Sein Name in der Quiché-Sprache lautete Chaviar.

Markt Chichicastenango Der spanische Name Chichicastenango stammt aus dem Nahuatl der tlaxcaltekischen Hilfstruppen der spanischen Eroberer, welche die Stadt Tzitzicaztenanco, „Stadt der Nesseln“, nannten. Sein Name in der Quiché-Sprache lautete Chaviar.

Bohnen auf dem Markt von Chichicastenango

Bohnen auf dem Markt von Chichicastenango

Erdbeeren auf dem  Markt von Chichicastenango

Erdbeeren auf dem  Markt von Chichicastenango

Markt Chichicastenango Chichicastenango war im alten Königreich der Quiché ein wichtiges religiöses und politisches Zentrum.

Markt Chichicastenango Chichicastenango war im alten Königreich der Quiché ein wichtiges religiöses und politisches Zentrum.

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Bohnen auf dem Markt von Chichicastenango

Bohnen auf dem Markt von Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere

Iglesias de Santo Tomás. Diese schöne weiß getünchte Kirche auf dem zentralen Platz wurde 1540 an der Stelle eines Maya-Altars erbaut. Es wurde wieder aufgebaut und mehrmals restauriert, und ein Großteil der ursprünglichen Struktur blieb erhalten. Von 1701 bis 1703 begannen die Maya-Indianer hier ernsthaft zu beten, als Bruder Francisco Ximenez begann, ihre Bibel zu benutzen, die Popul Vuh. Dieses Buch ist das berühmteste Stück Maya-Literatur und skizziert die Kosmologie und Mythen des Quiché. Es ist eines der wenigen verbliebenen schriftlichen Werke. Die meisten wurden von Mönchen verbrannt. Ximenez machte eine Kopie des Popul Vuh. Die Kopie befindet sich jetzt in Die Newberry Library of Chicago und das Original sind verloren gegangen.

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere

Der an jedem Donnerstag und Sonntag stattfindende Markt auf den Treppen der Kirche Santo Tomés in Chichicastenango, der größte in Mittelamerika, zieht neben Händlern und Käufern aus Guatemala – einheimische Quiché wie auch Mam, Ixil, Cakchiquel und andere – sehr viele Touristen an.

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Kaffeepflanze Markt Chichicastenango

Kaffeepflanze Markt Chichicastenango

Kaffeepflanze Markt Chichicastenango

Kaffeepflanze Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

 Markt Chichicastenango

 Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

Markt Chichicastenango

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]