trondheim

foto-netzwerk

3. Tag: Kristiansund - Rørvik

Morgens wird Trondheim angelaufen. Die Fahrt geht weiter durch dramatisch enge Sunde in das Holzhausstädtchen Rørvik, dem Tor zu Nordland.

3. Tag

3. Tag

Trondheim

Trondheim

Trondheim ist  mit 174.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Norwegen.  Sie wurde 997 vom Wikinger-König Olav Trygvasson gegründet.  Die Universitätsstadt Trondheim ist sowohl jugendlich als auch historisch. Trondheim ist mit etwa 42.000 Studierenden di

Trondheim ist  mit 174.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Norwegen.  Sie wurde 997 vom Wikinger-König Olav Trygvasson gegründet.  Die Universitätsstadt Trondheim ist sowohl jugendlich als auch historisch. Trondheim ist mit etwa 42.000 Studierenden die größte Universität Norwegens.

Besonders idyllisch ist das historische Viertel am Nidelva nahe der dunkelroten Holzbrücke Gamle Bybro.

Besonders idyllisch ist das historische Viertel am Nidelva nahe der dunkelroten Holzbrücke Gamle Bybro.

Die Holzhäuser sind zweigeschossig.

Die Holzhäuser sind zweigeschossig.

Die Altstadt von Trondheim

Die Altstadt von Trondheim

Königsstatue

Königsstatue

Eines der größten Holzgebäude Skandinaviens ist Stiftsgården und seit 1906 die offizielle Residenz des norwegischen Königs in Trondheim. 1774–78 wurde  das Haus als Privatwohnung für Geheimrätin Cecilie Christine Schøller erbaut. Im Jahr 1800 verkaufte Sc

Eines der größten Holzgebäude Skandinaviens ist Stiftsgården und seit 1906 die offizielle Residenz des norwegischen Königs in Trondheim. 1774–78 wurde  das Haus als Privatwohnung für Geheimrätin Cecilie Christine Schøller erbaut. Im Jahr 1800 verkaufte Schøllers Enkel das Anwesen an den Staat. Bis 1906 wohnte hier der Stiftsamtmann, das ist der höchste Verwaltungsbeamte des Stifts oder Bistums. Seit der Krönung von König Carl III. Johan 1818 im Nidarosdom finden hier die Feierlichkeiten in Verbindung mit der Krönung bzw. Segnung des neuen Königs statt.

Schon lange bestand der Wunsch nach einem Denkmal für den Stadtgründer und König von Norwegen, Olav Tryggvason (ca. 968–1000). Bereits 1860 waren die Bildhauer Hans Michelsen und Ole Laulo im Bilde, aber erst mit der 900-Jahr-Feier der Stadt 1897 wurde di

Schon lange bestand der Wunsch nach einem Denkmal für den Stadtgründer und König von Norwegen, Olav Tryggvason (ca. 968–1000). Bereits 1860 waren die Bildhauer Hans Michelsen und Ole Laulo im Bilde, aber erst mit der 900-Jahr-Feier der Stadt 1897 wurde die Idee verwirklicht und Brynjulf Bergslien mit dem Auftrag beauftragt. Die Skulptur wurde am nördlichen Ende des Ilevold Park aufgestellt. Leider war sie aus verderblichem Material, das sich bald auflöste. Die Statue, die jetzt auf Torvet (dem Marktplatz der Stadt) steht, wurde in den Jahren 1917-1921 vom Bildhauer Wilhelm Rasmussen geschaffen. Den Auftrag erhielt er nach einem Brainstorming-Wettbewerb, an dem viele anerkannte Künstler teilnahmen. Er stand vor einer herausfordernden Aufgabe. Die breiten Straßen der Stadt bilden Achsen, die sich auf dem Marktplatz halbieren, während der Nidarosdom deutlich im Hintergrund am südlichen Ende der Munkegata (einer Straße) steht. Die Skulptur wurde mit großem Bewusstsein als Teil eines monumentalen urbanen Ortes entworfen und platziert, der auf neoklassizistischen Idealen basiert. Die graue Granitsäule ist 14,5 Meter hoch und die Statue selbst misst 3,5 Meter. Es ist das höchste Denkmal in Trondheim und in der Stadtlandschaft ziemlich auffällig. Olav Tryggvason blickt nach Norden und hinunter zum Fjord. In der linken Hand hält er ein Kommuniongefäß und in der rechten ein gezücktes Schwert. Zu Füßen des Königs liegt der Kopf des nordischen Gottes Thor, der den Sieg des Königs über das Heidentum symbolisiert. Mit viel Pomp und Zeremonie, einschließlich Bürgerparaden, Gesang und Musik, wurde Rasmussens Denkmal von König Haakon im Zusammenhang mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie über das Dovre-Gebirge nach Trondheim (Dovrebanen) im Jahr 1921 enthüllt. Die Säule und die Statue bilden die Hand einer riesigen Sonnenuhr, die in einem Mosaikmuster auf dem Stadtplatz zum tausendjährigen Todestag von Olav im Jahr 1930 hergestellt wurde.

 

Die alte Brücke mit den geschnitzten Torbögen wurde von Carl Adolf Dahl im Jahre 1861 errichtet.

Die alte Brücke mit den geschnitzten Torbögen wurde von Carl Adolf Dahl im Jahre 1861 errichtet.

Viele alte Häuser stehen auf Pfählen und wurden früher als Speicher genutzt.

Viele alte Häuser stehen auf Pfählen und wurden früher als Speicher genutzt.

Viele alte Häuser stehen auf Pfählen und wurden früher als Speicher genutzt.

Viele alte Häuser stehen auf Pfählen und wurden früher als Speicher genutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bürogebäude Powerhouse Brattørkaia in Trondheim ist das weltweit nördlichste Gebäude, das weit mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Es dient als kleines Kraftwerk für die ganze Umgebung.  Die E-Busse tanken Strom am Powerhouse.

Das Bürogebäude Powerhouse Brattørkaia in Trondheim ist das weltweit nördlichste Gebäude, das weit mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Es dient als kleines Kraftwerk für die ganze Umgebung.  Die E-Busse tanken Strom am Powerhouse.

Das Powerhouse Brattørkaia ist das größte neue Plusenergiegebäude in Norwegen und erzeugt  mehr Energie als durch die Herstellung von Baumaterialien, den Bau, den Betrieb und die Entsorgung des Gebäudes verbraucht wird. Das Gebäude wurde auf der Grundlage

Das Powerhouse Brattørkaia ist das größte neue Plusenergiegebäude in Norwegen und erzeugt  mehr Energie als durch die Herstellung von Baumaterialien, den Bau, den Betrieb und die Entsorgung des Gebäudes verbraucht wird. Das Gebäude wurde auf der Grundlage von Umweltanforderungen entworfen. Solarenergie, andere erneuerbare Energiequellen und ein äußerst niedriger Energieverbrauch sorgen dafür, dass es sich um ein Plusenergiegebäude handelt. Das aktuelle Gebäude ist gut isoliert, hat begrenzten Heizbedarf und eine ausgezeichnete Belüftung. Das Gebäude ist daher angenehm zum Arbeiten und bietet hervorragende Büroräume, die sich durch Licht und Luft auszeichnen und eine schöne Aussicht auf den Trondheimsfjord und die Insel Munkholmen bieten. Dieses Bürogebäude produziert mehr als doppelt so viel Strom wie es täglich verbraucht. Eingehüllt in fast 3.000 Quadratmeter Sonnenkollektoren soll es die Sonneneinstrahlung maximieren – in einer nördlichen Lage, wo die Tageslichtstunden minimal sind – und auf diese Weise etwa 500.000 Kilowatt saubere und erneuerbare Energie gewinnen. Die 18.000 Quadratmeter große Positivenergiekonstruktion, die nachhaltige Strategien anwendet, präsentiert ein schräges fünfeckiges Dach, das von einem Atrium perforiert wird, das als öffentlicher Garten dient.

Der Nidarosdom (norwegisch: Nidarosdomen / Nidaros Domkirke) ist eine Kathedrale der Kirche von Norwegen in der Stadt Trondheim in der Provinz Trøndelag. Der Dom wurde über der Grabstätte von König Olav II. (ca. 995–1030, regierte 1015–1028) errichtet, de

Der Nidarosdom (norwegisch: Nidarosdomen / Nidaros Domkirke) ist eine Kathedrale der Kirche von Norwegen in der Stadt Trondheim in der Provinz Trøndelag. Der Dom wurde über der Grabstätte von König Olav II. (ca. 995–1030, regierte 1015–1028) errichtet, der zum Schutzpatron der Nation wurde, und ist der traditionelle Ort für die Weihe neuer Könige von Norwegen. Er wurde über einen Zeitraum von 230 Jahren gebaut, von 1070 bis 1300, als er im Wesentlichen fertiggestellt war. Seitdem wurden jedoch zusätzliche Arbeiten, Ergänzungen und Renovierungen zeitweise fortgesetzt. Die letzten Umbauten wurden 2001 abgeschlossen. Nidaros wurde 1152 zur Kathedrale der Diözese Nidaros ernannt. Nach den Wirren und Kontroversen der protestantischen Reformation im 16. Jahrhundert wurde sie vom neu gegründeten Staat der katholischen Kirche abgenommen. Nidaros ist die nördlichste mittelalterliche Kathedrale der Welt. Die Kathedrale ist die Hauptkirche der Gemeinde Nidaros og Vår Frue, Sitz der Nidaros domprosti (Erzdekanat) und Sitz des Bischofs der Diözese Nidaros.

Die große Steinkirche bietet Platz für etwa 1.850 Personen. Geschichte: Der Nidarosdom wurde ab 1070 erbaut, um an die Grabstätte von Olav II. von Norwegen zu erinnern, dem König, der 1030 in der Schlacht von Stiklestad getötet wurde. Er wurde ein Jahr sp

Die große Steinkirche bietet Platz für etwa 1.850 Personen. Geschichte: Der Nidarosdom wurde ab 1070 erbaut, um an die Grabstätte von Olav II. von Norwegen zu erinnern, dem König, der 1030 in der Schlacht von Stiklestad getötet wurde. Er wurde ein Jahr später von Grimketel, dem Bischof von Nidaros, als Heiliger Olav heiliggesprochen (die Heiligsprechung wurde später vom Papst bestätigt). Von ihrer Gründung im Jahr 1152 bis zu ihrer Aufhebung 1537 unter der Reformation wurde sie als Kathedrale der katholischen Erzdiözese Nidaros bezeichnet. Seit der Reformation dient sie als Kathedrale der lutherischen Bischöfe von Trondheim (oder Nidaros) in der Diözese Nidaros.

Der Baustil der Kathedrale ist romanisch und gotisch. Historisch gesehen war es ein wichtiges Ziel für Pilger aus ganz Nordeuropa. 1814 diente diese Kirche als Wahlkirche (norwegisch: valgkirke). Zusammen mit mehr als 300 anderen Pfarrkirchen in ganz Norw

Der Baustil der Kathedrale ist romanisch und gotisch. Historisch gesehen war es ein wichtiges Ziel für Pilger aus ganz Nordeuropa. 1814 diente diese Kirche als Wahlkirche (norwegisch: valgkirke). Zusammen mit mehr als 300 anderen Pfarrkirchen in ganz Norwegen war es ein Wahllokal für die Wahlen zur norwegischen verfassungsgebenden Versammlung von 1814, die die Verfassung Norwegens verfasste. Dies waren die ersten nationalen Wahlen in Norwegen. Jede Kirchengemeinde war ein Wahlkreis, in dem gewählte Personen, die "Wahlmänner" genannt wurden, sich später in jedem Bezirk trafen, um die Vertreter für die Versammlung zu wählen. Zusammen mit der Kirche Vår Frue ist die Kathedrale Teil der Pfarrei Nidaros og Vår Frue im Dekanat Nidaros in der Diözese Nidaros. Bauen und restaurieren: Die Arbeiten an der Kathedrale als Denkmal für St. Olav begannen 1070. Sie wurde etwa um 1300 fertiggestellt, fast 150 Jahre nachdem sie als Kathedrale der Diözese errichtet worden war. Die Kathedrale wurde 1327 und erneut 1531 durch Brände schwer beschädigt. Das Kirchenschiff wurde zerstört und erst bei der Restaurierung Anfang des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut. 1708 brannte die Kirche bis auf die Steinmauern vollständig nieder. Sie wurde 1719 vom Blitz getroffen und erneut von einem Feuer verwüstet. Der umfassende Umbau und die Restaurierung der Kathedrale begannen 1869, zunächst unter der Leitung des Architekten Heinrich Ernst Schirmer und fast abgeschlossen von Christian Christie. Sie wurde 2001 offiziell fertiggestellt. Die Instandhaltung der Kathedrale ist ein fortlaufender Prozess.Die ältesten Teile des Doms bestehen aus dem Oktogon mit dem umlaufenden Chorumgang. Hier befand sich der ursprüngliche Hochaltar mit dem Reliquienschrein des Heiligen Olav und dem Chor. Das Design des Achtecks wurde möglicherweise von der Corona of Canterbury Cathedral inspiriert, obwohl achteckige Schreine eine lange Geschichte in der christlichen Architektur haben. In ähnlicher Weise zeigt der Chor englischen Einfluss und scheint dem Angel Choir der Kathedrale von Lincoln nachempfunden worden zu sein. Sie ist mit dem Achteck durch eine Steinwand verbunden, die die gesamte Ostseite des Chors ausfüllt. Der Hauptbogen dieses Bildschirms ist in drei Nebenbögen unterteilt: Der zentrale Bogen umrahmt eine Statue von Christus dem Lehrer, die auf einem zentralen Bogen von drei Nebenbögen unter ihm steht. Der Raum über dem Hauptbogen, der dem Chorgewölbe entspricht, enthält ein Kruzifix des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland, das zwischen Statuen der Jungfrau Maria und des Apostels Johannes platziert ist. In die Südseite des Chorumgangs ist ein kleiner Brunnen eingebaut. Ein Eimer konnte abgesenkt werden, um Wasser aus der Quelle zu schöpfen, die aus der ursprünglichen Grabstätte von St. Olav stammte. (Dies wurde durch den Bau späterer Kathedralen überdeckt). Die heutige Kathedrale hat zwei Hauptaltäre. 

 

Norwegen verbindet seine zerklüftete Landschaft 22.700 Brücken.

Norwegen verbindet seine zerklüftete Landschaft mit 22.700 Brücken.

 

 
[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [gizeh] [hurghada  rotes meer] [oberägypten] [luxor-ost] [karnak tempel] [luxor tempel] [luxor-west] [tal der könige] [hatschepsut tempel] [memnon-kolosse] [esna] [kom ombo] [assuan] [abu simbel] [wüste assuan abu simbel road] [auf dem nil] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [radtour 3 oder-neiße-radweg] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [madrid] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [kroatien] [dubronik] [split] [ston] [trogir] [montenegro] [bar] [budva] [kloster ostrog] [kotor] [skadarsee] [strände] [gebirge] [petrovac] [bosnien-herzegowina] [mostar] [norwegen mit dem postschiff] [bergen] [fjorde  florø – molde] [trondheim] [arktis - brønnøysund – svolvær] [hauptstadt der arktis - stokmarknes – skjervøy] [nördliches grenzland - Øksfjord – berlevåg] [honningsvag vogelbeobachtung] [stokmarknes seeadler-safari] [kristiansund – rørvik] [hohe gipfel und idyllische inseln - tromsø – stamsund] [das gebiet der trolle - bodø – rørvik] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [ellaidhoo] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]