the cotswolds

foto-netzwerk

Die Cotswolds werden auch das Herz Englands genannt. Die hügelige Landschaft erstreckt sich von Südwesten nach Nordosten durch sechs Grafschaften. Zu diesen Grafschaften gehören Gloucestershire, Oxfordshire und Warwickshire u. a.. Die Cotswold Hills enden am Fluss Avon. Die Stadt Oxford liegt im Osten, im Westen verläuft das Tal der Themse.

Bekannt für die malerischen Dörfer, die über die Gegend verteilt sind, von denen viele aus honigfarbenem Stein bestehen, strömen die Besucher in die Cotswolds, um ein Stück des traditionellen britischen Lebens zu genießen. Überall gibt es Parks, Gasthäuser, traditionelle Pubs und Farmen diesem Teil des Vereinigten Königreichs. Bauernmärkte und Obstplantagen sind hier häufig anzutreffen, wenn Sie die besten und frischesten Zutaten aus der Region erleben möchten, und es gibt auch ein starkes Engagement für Kunst und Handwerk. Antiquitätenläden und kleine unabhängige Buchhandlungen sind ebenso vertreten wie kleine Geschäfte wie Bäckereien, sodass Sie hier wirklich die besten britischen Produkte probieren können, während Sie dieses ländliche Juwel erkunden.

1966 wurden die Cotswold Hills als Area of Outstanding Natural Beauty eingeordnet. In  vielen Kleinstädten wurde Kalkstein abgebaut und in den Dörfern als Baumaterial verwandt, vor allem für die sogenannten Wollkirchen. Seit dem Mittelalter  wurde die Reg

1966 wurden die Cotswold Hills als Area of Outstanding Natural Beauty eingeordnet. In  vielen Kleinstädten wurde Kalkstein abgebaut und in den Dörfern als Baumaterial verwandt, vor allem für die sogenannten Wollkirchen. Seit dem Mittelalter  wurde die Region durch den Wollhandel reich, viele vermögende Londoner zogen und ziehen hierher oder haben hier einen zweiten Wohnsitz und verbringen ihre Rentenjahre hier. Besonders beliebt ist die Region bei chinesischen Touristen.

Lavendel-Felder

Lavendel-Felder

Lavendel-Felder

Lavendel-Felder

Mohnfelder

Mohnfelder

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

The Cotswolds

Die Fanhams Hall ist ein Landhaus im Queen Anne House-Stil in Ware, Hertfortshire im Südosten Englands. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude, das heute als Hotel betrieben wird. Erbaut im frühen 18. Jahrhundert, wurde es 1901 erweitert, als das ursprüngl

Die Fanhams Hall ist ein Landhaus im Queen Anne House-Stil in Ware, Hertfortshire im Südosten Englands. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude, das heute als Hotel betrieben wird. Erbaut im frühen 18. Jahrhundert, wurde es 1901 erweitert, als das ursprüngliche Backsteingebäude ummantelt und als dreistöckiges Landhaus im jakobinischen Stil erweitert wurde, das mit Steindressings bebaut wurde. Im Norden befindet sich eine Halle mit einer langen Galerie darüber. Die Ostfront hat acht Buchten mit einer dreistöckigen Zentralen Veranda. Die Westfront hat drei Buchten und die Hoffront mit 15 Buchten, mit einem Rundbogeneingang, flankiert von zwei zweistöckigen Türmen mit Pyramidendächern.

Eynsham Hall ist eines der großen Landhäuser von Oxfordshire. In den frühen 1700er Jahren entschied sich der wohlhabende Landbesitzer Willoughby Lacey, Raum zu schaffen, um Gäste zu unterhalten und den beliebten Outdoor-Sportarten der Z nachzugehen. Sein

Eynsham Hall ist eines der großen Landhäuser von Oxfordshire. In den frühen 1700er Jahren entschied sich der wohlhabende Landbesitzer Willoughby Lacey, Raum zu schaffen, um Gäste zu unterhalten und den beliebten Outdoor-Sportarten der Z nachzugehen. Sein ursprüngliches Haus war typisch georgianisch, mit Säulen im griechischen Stil und einem prunkvollen Interieur. 1778 wurde das Gebäude an Robert Langford, einen Londoner Auktionator und Zeitungsinhaber, verkauft. Als er 1785 starb, ging es an James Duberley über, der hier bis 1799 lebte. Später gehörte es Reverend John Robinson, bis es 1805 von Sir Thomas Parker als Mitgifthaus für seine Mutter Eliza, Witwe Gräfin von Macclesfield, gekauft wurde . Nach ihrem Tod wurde das Anwesen an Sir Thomas Bazley MP, einen bekannten Baumwollhersteller in Lancashire, verkauft. 1866 traf der Großvater des heutigen Inhabers, James Mason, ein, ein Bergbauingenieur, der in Portugal sein Vermögen mit Kupfer machte. Mason, ein angesehener Amateurwissenschaftler, kaufte das Eynsham Park Estate mit der Absicht, landwirtschaftliche Experimente durchzuführen. Nach seinem Tod im Jahr 1903 übernahmen sein Sohn James Francis Mason und seine Frau Lady Evelyn das Haus. Ab 1946 war Eynsham Hall 35 Jahre lang eine Ausbildungsakademie der Bezirkspolizei. Tausende Rekruten von Police Constable gingen durch die Türen von Eynsham Hall und viele kehrten zurück, um sich an ihren ersten Eindruck vom Leben der Polizei zu erinnern. 1981 wurde die Halle zu einem speziellen Konferenz- und Schulungszentrum und in jüngerer Zeit zu einem Hotel- und Konferenzzentrum. Die derzeitigen Eigentümer haben ein umfangreiches Investitionsprogramm für die Renovierung und Weiterentwicklung der Halle und des Geländes aufgelegt.

Eynsham Hall

Eynsham Hall

Frühstückraum

Frühstückraum

Eynsham Hall

Eynsham Hall

Eynsham Hall

Eynsham Hall

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelbe Craspedia haben einen Gelbton, der bei Blumendesignern beliebt ist, wenn sie die spektakulärsten Blumenarrangements kreieren.  Craspedia (wissenschaftlicher Name: Craspedia globosa) stammt aus Australien und ist ein mehrjähriges Gras der Familie der

Gelbe Craspedia haben einen Gelbton, der bei Blumendesignern beliebt ist, wenn sie die spektakulärsten Blumenarrangements kreieren.  Craspedia (wissenschaftlicher Name: Craspedia globosa) stammt aus Australien und ist ein mehrjähriges Gras der Familie der Korbblütler. Von der Regenzeit bis zum Herbst blüht an der geraden, länglichen und harten Stängelspitze eine gelbe Kugelblume. Es gibt keine zungenförmigen Blüten in der Blüte und es gibt nur Röhrenblüten. Im englischen Namen heißt es aufgrund seiner Form Goldsticks und Drumsticks. Die Anwendung ist Trockenblumen, Schnittblumen, Töpfe, da sich die Blütenfarbe auch im getrockneten Zustand nicht verändert. Pflanzenhöhe: 50 bis 70 cm, Blattfarbe: mit silberweißem Haar bedeckt, Blattform: linear bis lanzettlich Form, Blütengröße: 2,5 cm, Blütezeit: Juni bis September, Blütenfarbe: gelb, Blütenform: kugelförmig

Gelbe Craspedia haben einen Gelbton, der bei Blumendesignern beliebt ist, wenn sie die spektakulärsten Blumenarrangements kreieren.  Craspedia (wissenschaftlicher Name: Craspedia globosa) stammt aus Australien und ist ein mehrjähriges Gras der Familie der

Gelbe Craspedia haben einen Gelbton, der bei Blumendesignern beliebt ist, wenn sie die spektakulärsten Blumenarrangements kreieren.  Craspedia (wissenschaftlicher Name: Craspedia globosa) stammt aus Australien und ist ein mehrjähriges Gras der Familie der Korbblütler. Von der Regenzeit bis zum Herbst blüht an der geraden, länglichen und harten Stängelspitze eine gelbe Kugelblume. Es gibt keine zungenförmigen Blüten in der Blüte und es gibt nur Röhrenblüten. Im englischen Namen heißt es aufgrund seiner Form Goldsticks und Drumsticks. Die Anwendung ist Trockenblumen, Schnittblumen, Töpfe, da sich die Blütenfarbe auch im getrockneten Zustand nicht verändert. Pflanzenhöhe: 50 bis 70 cm, Blattfarbe: mit silberweißem Haar bedeckt, Blattform: linear bis lanzettlich Form, Blütengröße: 2,5 cm, Blütezeit: Juni bis September, Blütenfarbe: gelb, Blütenform: kugelförmig

 

 

 
[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]