costa rica

foto-netzwerk

Reiseeindrücke Costa Rica  im März April 2016

San José ist die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates Costa Rica und hat rund 340 000 Einwohner. San José liegt im Zentrum von Costa Rica in der Hochebene Valle Central 1.170 Meter über dem Meeresspiegel.

San José ist die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates Costa Rica und hat rund 340 000 Einwohner. San José liegt im Zentrum von Costa Rica in der Hochebene Valle Central 1.170 Meter über dem Meeresspiegel.

Kathedrale von San José, Costa Rica in der Spiegelung eines Bankgebäudes. Östlich des Parque Central wurde die Catedral Metropolitana im Renaissance-Stil 1871 erbaut, nachdem die vorherige Kathedrale bei einem Erdbeben zerstört worden war. Das anmutige ne

Kathedrale von San José, Costa Rica in der Spiegelung eines Bankgebäudes. Östlich des Parque Central wurde die Catedral Metropolitana im Renaissance-Stil 1871 erbaut, nachdem die vorherige Kathedrale bei einem Erdbeben zerstört worden war. Das anmutige neoklassizistische Interieur verfügt über bunte spanische Fliesenböden, Buntglasfenster und eine Christusfigur, die Ende des 17. Jahrhunderts von einer guatemaltekischen Werkstatt hergestellt wurde. Auf der Nordseite des Kirchenschiffs zieht ein liegender Christus aus dem Jahr 1878 fromme Gläubige an, die hierher kommen, um zu beten und papierene Bitten zu hinterlegen.

Müllfahrer in San José, Costa Rica

Müllfahrer in San José, Costa Rica

Eisvergnügen in San Jose Costa Rica

Eisvergnügen in San Jose Costa Rica

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica Der große grüne Keilschwanzsittich ( Ara ambiguus ), auch bekannt als Buffon-Ara oder der große militärische Ara , ist ein zentral- und südamerikanischer Papagei , der in Nicaragua

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica Der große grüne Keilschwanzsittich ( Ara ambiguus ), auch bekannt als Buffon-Ara oder der große militärische Ara , ist ein zentral- und südamerikanischer Papagei , der in Nicaragua , in Honduras , in Costa Rica , in Panama , in Kolumbien und in Ecuador gefunden wird . Diese Art lebt in den Baumkronen tropischer Regenwälder und ist stark vom Almendrobaum abhängig.

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica - Der Große grüne Ara gehört zu der Gattung Ara , zu der auch andere große Papageien gehören, wie der scharlachrote Ara , der militärische Ara und der blau-gelbe Ara .

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica - Der Große grüne Ara gehört zu der Gattung Ara , zu der auch andere große Papageien gehören, wie der scharlachrote Ara , der militärische Ara und der blau-gelbe Ara .

Der große grüne Keilschwanzsittich

Der große grüne Keilschwanzsittich 

Der große grüne Keilschwanzsittich

Der große grüne Keilschwanzsittich

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica - Große grüne Aras sind die größten Papageien in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, die zweithöchsten Ara-Arten (obwohl sie relativ kürzer sind als andere große Aras wie der Rot

Der große grüne Keilschwanzsittich  in den Bäumen von San José, Costa Rica - Große grüne Aras sind die größten Papageien in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, die zweithöchsten Ara-Arten (obwohl sie relativ kürzer sind als andere große Aras wie der Rot-und-grüne Ara und sind daher etwas kürzer), und die dritthöchste Papageienart in die Welt

Fliegende Aras

Fliegende Aras

Costa Rica Vulkan Arenal - Der Arenal ist der aktivste und zugleich jüngste Vulkan von Costa Rica sowie einer der aktivsten Vulkane der Welt. Am Fuße des Vulkans liegt der Ort La Fortuna sowie der größte Binnensee des Landes, der Arenal-See

Costa Rica Vulkan Arenal - Der Arenal ist der aktivste und zugleich jüngste Vulkan von Costa Rica sowie einer der aktivsten Vulkane der Welt. Am Fuße des Vulkans liegt der Ort La Fortuna sowie der größte Binnensee des Landes, der Arenal-See

Costa Rica Vulkan Arenal

Costa Rica Vulkan Arenal

Vulkan Arenal: Der Vulkan Arenal (spanisch: Volcén Arenal) ist ein aktiver Stratovulkan im Nordwesten Costa Ricas, etwa 90 km nordwestlich von San José, in der Provinz Alajuela, Kanton San Carlos, und Bezirk La Fortuna. Der Vulkan Arenal ist mindestens 1.

Vulkan Arenal: Der Vulkan Arenal (spanisch: Volcén Arenal) ist ein aktiver Stratovulkan im Nordwesten Costa Ricas, etwa 90 km nordwestlich von San José, in der Provinz Alajuela, Kanton San Carlos, und Bezirk La Fortuna. Der Vulkan Arenal ist mindestens 1.633 Meter hoch. Er ist konisch geformt und hat einen Durchmesser von 140 Metern. Geologisch betrachtet Arenal ist er ein junger Vulkan und schätzungsweise weniger als 7.500 Jahre alt. Es ist auch bekannt als "Pan de Azécar", "Canaste", "Volcan Costa Rica", "Volcan R'o Fr'o" oder "Guatusos Peak".

Der Vulkan schlief Hunderte von Jahren und zeigte einen einzigen Krater auf seinem Gipfel, mit kleineren Aktivitäten, bedeckt von dichter Vegetation. 1968 brach es unerwartet aus und zerstörte die kleine Stadt Tabacén. Durch die Eruption entstanden drei w

Der Vulkan schlief Hunderte von Jahren und zeigte einen einzigen Krater auf seinem Gipfel, mit kleineren Aktivitäten, bedeckt von dichter Vegetation. 1968 brach es unerwartet aus und zerstörte die kleine Stadt Tabacén. Durch die Eruption entstanden drei weitere Krater an den Westflanken, von denen es heute nur noch einen gibt. Arenals Ausbruch von 1968 bis 2010 ist der zehntlängste Vulkanausbruch auf der Erde seit 1750. Seit 2010 ruht Arenal.

Vulkan Arenal: Arenal ist einer von sieben historisch aktiven Vulkanen Costa Ricas, zusammen mit Poes, Iraza, Miravalles, Orosa, Rincén de la Vieja und Turrialba. Er war costa Ricas aktivster Vulkan bis 2010 und einer der zehn aktivsten Vulkane der Welt.

Vulkan Arenal: Arenal ist einer von sieben historisch aktiven Vulkanen Costa Ricas, zusammen mit Poes, Iraza, Miravalles, Orosa, Rincén de la Vieja und Turrialba. Er war costa Ricas aktivster Vulkan bis 2010 und einer der zehn aktivsten Vulkane der Welt. Es wird von Seismologen seit vielen Jahren untersucht. Der Vulkan befindet sich im Zentrum des Arenal Volcano National Park in der nördlichen Zone des Landes, 15 Kilometer südwestlich des Bezirks La Fortuna in San Carlos (Kanton), Costa Rica.

Vulkan Arenal: Das Gebiet des Vulkans Arenal ist ein wichtiges Einzugsgebiet des Arenal Lake Reservoirs. Das Wasser des Reservoirs wird für Wasserkraft genutzt. Es ist auch mit dem nationalen System verbunden. Arenal hat mehrere eruptive Belüftungsöffnung

Vulkan Arenal: Das Gebiet des Vulkans Arenal ist ein wichtiges Einzugsgebiet des Arenal Lake Reservoirs. Das Wasser des Reservoirs wird für Wasserkraft genutzt. Es ist auch mit dem nationalen System verbunden. Arenal hat mehrere eruptive Belüftungsöffnungen. Chato ist ein ruhender stratovulkanischer Kegel. Es wird angenommen, dass Chato zum ersten Mal vor 38.000 Jahren während des Pleistozäns ausbrach und zuletzt vor etwa 3.500 Jahren ausbrach. Chatito ist eine Lavakuppel mit einer Höhe von 1.100 Metern. Espina ist eine weitere Lavakuppel.

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

Vulkanaktivität

Vulkanaktivität

Vulkanaktivität

Vulkanaktivität

Vulkanaktivität

Vulkanaktivität

Vulkan

Vulkan

Kratersee des Poas Vulkans in Costa Rica

Kratersee des Poas Vulkans in Costa Rica

Kratersee: Der Vulkan Poes (spanisch: Volcén Poes) ist ein aktiver 2.708 Meter hoher Stratovulkan im Zentrum von Costa Rica. Seit 1828 ist es 40 Mal ausgebrochen, darunter im April 2017, als Besucher und Bewohner evakuiert wurden. Der Vulkan und der umlie

Kratersee: Der Vulkan Poes (spanisch: Volcén Poes) ist ein aktiver 2.708 Meter hoher Stratovulkan im Zentrum von Costa Rica. Seit 1828 ist es 40 Mal ausgebrochen, darunter im April 2017, als Besucher und Bewohner evakuiert wurden. Der Vulkan und der umliegende Park waren für fast 17 Monate geschlossen, wobei ein 2,5 Kilometer langer Sicherheitsumfang um den ausbrechenden Krater herum eingerichtet wurde. Seit dem 1. September 2018 ist der Park wiedereröffnet worden und hat nur eingeschränkten Zugang zum Kraterbeobachtungsgebiet und erfordert eine Reservierung auf der Nationalpark-Website. Angrenzende Wanderwege zum Botossee sowie das Museum am Besucherzentrum blieben geschlossen. Der Vulkan brach im September 2019 zweimal kurzzeitig aus. Kraterseen: Es gibt zwei Kraterseen in der Nähe des Gipfels. Der nördliche See ist als Laguna Caliente ("heiße Lagune") bekannt und befindet sich auf einer Höhe von 2.300 m in einem Krater, der etwa 0,3 km breit und 30 m tief ist. Es ist einer der sauersten Seen der Welt. Der Säuregehalt variiert nach Regen und Veränderungen der vulkanischen Aktivität und erreicht manchmal einen pH-Wert von fast 0; folglich gibt es wenig oder gar kein Wasserleben. Der Boden dieses Sees ist mit einer Schicht aus flüssigem Schwefel bedeckt. Saure Gase verursachen sauren Regen und sauren Nebel, was zu Schäden an umliegenden Ökosystemen und oft Reizungen von Augen und Lunge führt.

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Leguan

Leguan

Leguan

Leguan

.Der Gelbe Waldsänger (Setophaga petechia, früher Dendroica petechia) ist eine Art aus der Familie der Waldsänger . Gelbe Amerikanische gelbe Waldsänger sind die am weitesten verbreitete Arten der Gattung  Setophaga, die in fast ganz Nordamerika, der Kari

.Der Gelbe Waldsänger (Setophaga petechia, früher Dendroica petechia) ist eine Art aus der Familie der Waldsänger . Gelbe Amerikanische gelbe Waldsänger sind die am weitesten verbreitete Arten der Gattung  Setophaga, die in fast ganz Nordamerika, der Karibik und bis ins nördliche Südamerika brütet. Beschreibung und Taxonomie: Alle Gelbe Waldsänger Unterarten sind sehr ähnlich. Die  Vögel haben alle ähnlich grünlich-gelbe Oberseiten und sind unten ein stumpferes Gelb.  Ökologie: Amerikanische gelbe Waldsänger brüten in den meisten Teilen Nordamerikas von der Tundra nach Süden, mit Ausnahme des äußersten Südwestens und der Küste des Golfs von Mexiko. Amerikanische gelbe Waldsänger überwintern südlich ihres Brutgebiets, von Südkalifornien bis zum Amazonasgebiet, Bolivien und Peru. Die Mangroven- und Goldsänger kommen südlich davon vor, im nördlichen Teil der Anden. Amerikanische gelbe Waldsänger kommen im späten Frühjahr – in der Regel etwa April/Mai – in ihr Brutgebiet und ziehen bereits ab Juli wieder ins Winterquartier, sobald die Jungen flügge  sind. Die meisten bleiben jedoch etwas länger; bis Ende August ist der Großteil der nördlichen Bevölkerung nach Süden gezogen, auch wenn einige fast bis zum Herbst verweilen können. Zumindest im Norden Ohios verweilen gelbe Waldsänger nicht mehr und verließen sie wie vor 100 Jahren. Der Brutlebensraum amerikanischer Gelbsänger ist typischerweise feuchtes Land mit reichlich Wachstum kleiner Bäume. Die anderen Gruppen bewohnen hauptsächlich Mangrovensümpfe. Weniger bevorzugter Lebensraum sind Sträucher, Ackerland und Waldränder. Insbesondere amerikanische gelbe Waldsänger kommen in Vororte oder weniger dicht besiedelte Gebiete, in Obstgärten und Parks , um dort zu brüten. Außerhalb der Brutzeit sind gelbe Waldsänger in der Regel in kleinen Gruppen anzutreffen, aber während der Brut sind sie heftig territorial und werden versuchen, jeden einzelnen Eindringling, der kommt, zu verjagen. Diese Vögel ernähren sich hauptsächlich von Insekten. Andere Wirbellose und einige Beeren und ähnliche kleine saftige Früchtewerden ebenfalls verzehrt, letztere vor allem von amerikanischen Gelbsängern in ihren Winterquartieren. Der gelbe Waldsänger ist eine von mehreren insektenfressenden Vogelarten, die die Anzahl der Kaffeebeerenbohrkäfer in Costa Ricas Kaffeeplantagen um 50% reduzieren. Raupen sind das Grundnahrungsmittel für Nestlinge, wobei einige – z. B. die von Geometermotten (Geometridae) – anderen vorgezogen werden.

Der Malachitfalter (Metamorpha stelenes), oder auch nur Malachit genannt, ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Die Flügelspannweite der Falter beträgt 83 bis 101 Millimeter.  Die Grundfarbe ist schwarz bis schwar

Der Malachitfalter (Metamorpha stelenes), oder auch nur Malachit genannt, ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Die Flügelspannweite der Falter beträgt 83 bis 101 Millimeter.  Die Grundfarbe ist schwarz bis schwarzbraun. Auf den Vorderflügeln befinden sich mehrere große, gelbgrüne bis malachitgrüne kurze Querbinden und Flecke. Wegen der Ähnlichkeit dieser Farbe zum Mineral Malachit erhielt die Art ihren deutschen Name. Siproeta stelenes (Malachit) ist ein neotropischer Pinselfalter (Nymphalidae). Der Malachit hat große Flügel, die schwarz und leuchtend grün oder gelbgrün an der Oberseite und hellbraun und olivgrün auf der Unterseite sind. Benannt ist es nach dem Mineral Malachit, das in der Farbe dem leuchtenden Grün auf den Flügeln des Schmetterlings ähnelt. Typischerweise liegt die Flügelbreite zwischen 8,5 und 10 cm. Der Malachit kommt in mittel- und nördlichen Südamerika vor, wo er eine der häufigsten Schmetterlingsarten ist. Seine Verbreitung erstreckt sich bis in den Süden von Texas und die Spitze Floridas. Erwachsene ernähren sich von Blütennektar, verrottenden Früchten, toten Tieren und Fledermausdung. Weibchen legen Eier auf die neuen Blätter der Pflanzen in der Familie Acanthaceae, vor allem Ruellia. Die Larven sind gehörnte, stachelige, schwarze Raupen mit roten Markierungen, Die Raupen-Stufe ist grün und sie haben scharfe, goldene Stacheln, die Raubtiere durchstechen können.

Kolibri Costa Rica - Die nur in Amerika vorkommende Vogelfamilie der Kolibris (pica flor, engl. hummingbird) zählt zur Ordnung der Seglervögel (Apodiformes) - Kolibris sind also direkt verwandt mit dem bekannten Mauersegler.

Kolibri Costa Rica - Die nur in Amerika vorkommende Vogelfamilie der Kolibris (pica flor, engl. hummingbird) zählt zur Ordnung der Seglervögel (Apodiformes) - Kolibris sind also direkt verwandt mit dem bekannten Mauersegler.

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica - Wegen der Schmuckfedern, die besonders beim Männchen sehr farbenprächtig sind, wurden Kolibris im 20. Jahrhundert (und teilweise noch heute) erbarmungslos gejagt.

Kolibri Costa Rica - Wegen der Schmuckfedern, die besonders beim Männchen sehr farbenprächtig sind, wurden Kolibris im 20. Jahrhundert (und teilweise noch heute) erbarmungslos gejagt.

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Kolibri Costa Rica

Orchidee Costa Rica

Orchidee Costa Rica

Tukan

Tukan 

Tukan

Tukan

Tukan

Tukan

Tukan

Tukan

Tukan Costa Rica - Die Tukane sind Spechtvögel.  Viele Arten, wie auch die Tukane in Costa Rica, legen rein weiße Eier und sind weitgehend Höhlenbrüter.

Tukan Costa Rica - Die Tukane sind Spechtvögel.  Viele Arten, wie auch die Tukane in Costa Rica, legen rein weiße Eier und sind weitgehend Höhlenbrüter.

Tukan

Tukan

Tukan

Tukan

Pelikan

Pelikan

Frösche Costa Rica

Frösche Costa Rica

Frosch Costa Rica

Frosch Costa Rica

Erdbeerfrosch und ein Goldbaumsteigerfrosch /  Giftpfeilfrosch: Der grün-schwarze Giftdartfrosch (Dendrobates auratus), unter anderem auch als grün-schwarzer Giftpfeilfrosch und grüner Giftfrosch bekannt, ist ein buntes Mitglied der In- und Südamerika-Ord

Erdbeerfrosch und ein Goldbaumsteigerfrosch /  Giftpfeilfrosch: Der grün-schwarze Giftdartfrosch (Dendrobates auratus), unter anderem auch als grün-schwarzer Giftpfeilfrosch und grüner Giftfrosch bekannt, ist ein buntes Mitglied der In- und Südamerika-Ordnung Anura. Er ist einer der variabelsten aller Gift-Pfeilfrösche neben Dendrobates tinctorius und einigen Oophaga. Sein Bestand wird von der Internationalen Union für Naturschutz als wenig besorgniserregend angesehen. Beschreibung: Der grün-schwarze Gift-Pfeilfrosch hat das typische Aussehen der Familienmitglieder. Männchen sind durchschnittlich 1,9 cm groß, die Weibchen sind etwas größer. Der grün-schwarze Giftfrosch hat typischerweise eine mintgrüne Färbung. Dieses Pigment kann jedoch auch smaragdgrün, türkis oder sogar kobaltblau oder hellgelb sein. Gemischt mit diesem typisch Grünen sind Flecken von dunkler Farbe, von braun bis schwarz. Der grün-schwarze Gift-Pfeilfrosch ist einer der variabelsten aller Giftfrösche im Aussehen; einige haben schwarze oder braune Flecken, andere sind gedämpft, oder haben schwarze Flecken. Gift: Der grün-schwarze Gift-Pfeilfrosch ist zwar nicht der giftigste Gift-Dartfrosch, aber immer noch ein hochgiftiges Tier. Die sehr geringe Menge an Gift, die der Frosch besitzt, reicht aus, um ein menschliches Herz aufhören zu schlagen. Doch wie die meisten Gift-Pfeilfrösche gibt der grün-schwarze Gift-Dartfrosch sein Gift nur dann frei, wenn er sich bedroht fühlt. Der grün-schwarze Gift-Pfeilfrosch verliert, wie alle Gift-Pfeilfrösche seine Toxizität in Gefangenschaft durch eine Ernährungsumstellung. Dies hat einige Wissenschaftler zu der Annahme veranlasst, dass der grün-schwarze Giftfrosch tatsächlich sein Gift von den Milben und anderen Insekten nimmt, von denen er sich ernährt. Verhalten: Der grün-schwarze Gift-Pfeilfrosch jagt, lebt und schläft in den Bäumen. Da es sich jedoch um einen kleinen Frosch handelt, kann er nicht weit genug springen, um die Entfernungen zwischen Bäumen zu überwinden, so dass er auf den Boden zurückkehrt, wenn er reisen will. Um beim Klettern zu helfen, hat der Frosch kleine, saugerartige Scheiben an den Enden seiner Zehen, die eine leichte Absaugung erzeugen, während die Frösche klettern und ihren Griff leicht kleben.

Erdbeerfrosch

Erdbeerfrosch

Erdbeerfrosch - Für den Erdbeerfrosch gibt es viele andere Namen, so z.B. Blue Jeans Dartfrog, Strawberry Poison-Dart Frog, Red-and-blue Poison Frog, oder auch Panamá-Zwergbaumsteiger seltener auch Strawberry Poison Frog (Dendrobates pumilio). Erdbeerfrös

Erdbeerfrosch - Für den Erdbeerfrosch gibt es viele andere Namen, so z.B. Blue Jeans Dartfrog, Strawberry Poison-Dart Frog, Red-and-blue Poison Frog, oder auch Panamá-Zwergbaumsteiger seltener auch Strawberry Poison Frog (Dendrobates pumilio). Erdbeerfröschchen ernähren sich hauptsächlich von Schuppenameisen.Erdbeerfröschchen sind tagaktiv und überwiegend landbewohnend. Oft halten sie sich im Laubstreu auf. Männchen sind sehr standorttreu und bewachen kleine Reviere. Verbreitung und Territoriumsbildung der Erdbeerfröschchen hängen wahrscheinlich von der Verbreitung der bevorzugten Ameisen ab. Der Ruf des Männchens erinnert an das Summen einer Biene.

Erdbeerfrosch

Erdbeerfrosch

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Tigerreiher Costa Rica

Tigerreiher Costa Rica

Der Nacktkehlreiher ist 70 bis 80 cm groß . Seine Kehle ist federlos. Sie  ist gelblich, zur Brutzeit leuchtend orange. Das Gefieder der ausgewachsenen Vögel ist grau mit dünnen schwarzen Streifen. Auf dem Kopf tragen sie eine schwarze Kappe. Die Halsunte

Der Tigerreiher (Tigrisoma mexicanum) ist ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae), der von Mexiko bis Nordwestkolumbien gefunden wurde. Er ist 80 cm lang und wiegt 1.200 g. Diese große Art lebt in offeneren Lebensräumen als andere Reiher, z. B. am Fluss und am Seeufer. Er wartet oft regungslos auf geeignete Beute wie Fische, Frösche oder Krabben.

Der Tigerreiher (Tigrisoma mexicanum) ist ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae), der von Mexiko bis Nordwestkolumbien gefunden wurde. Er ist 80 cm lang und wiegt 1.200 g. Diese große Art lebt in offeneren Lebensräumen als andere Reiher, z. B. am

Der Tigerreiher (Tigrisoma mexicanum) ist ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae), der von Mexiko bis Nordwestkolumbien gefunden wurde. Er ist 80 cm lang und wiegt 1.200 g. Diese große Art lebt in offeneren Lebensräumen als andere Reiher, z. B. am Fluss und am Seeufer. Er wartet oft regungslos auf geeignete Beute wie Fische, Frösche oder Krabben.

Tigerreiher Costa Rica

Tigerreiher Costa Rica

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga) sind enge Verwandte der Kormorane. Sie  sind nach ihrem in Anpassung an die Jagd nach Fischen stark verlängerten Hals benannt. Beim Schwimmen ragt nur dieser aus dem Wasser, während der übrige Körper nicht zu sehen

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga) sind enge Verwandte der Kormorane. Sie  sind nach ihrem in Anpassung an die Jagd nach Fischen stark verlängerten Hals benannt. Beim Schwimmen ragt nur dieser aus dem Wasser, während der übrige Körper nicht zu sehen ist. Schlangenhalsvögel sind mit vier Arten in den Tropen verbreitet. Schlangenhalsvögel haben kein Fett an den Federn. Sie mu¨ssen sie in der Sonne trocknen, das Wasser perlt nicht ab.

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta) sind baumbewohnende Schlangen mit einem dünnen, extrem langgestreckten Körper. Der Kopf ist deutlich vom Körper abgesetzt und endet in einer vierkantigen spitzen Schnauze. Sie erbeuten zumeist kleine Echsen, die bis

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta) sind baumbewohnende Schlangen mit einem dünnen, extrem langgestreckten Körper. Der Kopf ist deutlich vom Körper abgesetzt und endet in einer vierkantigen spitzen Schnauze. Sie erbeuten zumeist kleine Echsen, die bis zum Eintreten der Giftwirkung mit den Zähnen festgehalten werden.

Kleine Schlange

Kleine Schlange

Brüllaffe Costa Rica - Schwarze Brüllaffen sind  relativ große, stämmig gebaute Primaten. Brüllaffensind tagaktiv und halten sich zumeist in den Bäumen auf, kommen aber zeitweise auf den Boden. Ihre Bewegungen sind eher langsam und bedächtig, sie springen

Brüllaffe Costa Rica - Schwarze Brüllaffen sind  relativ große, stämmig gebaute Primaten. Brüllaffensind tagaktiv und halten sich zumeist in den Bäumen auf, kommen aber zeitweise auf den Boden. Ihre Bewegungen sind eher langsam und bedächtig, sie springen selten. Allerdings können sie nur an ihrem Greifschwanz hängend nach Nahrung suchen.

Brüllaffe Costa Rica

Brüllaffe Costa Rica

Brüllaffe Costa Rica

Brüllaffe Costa Rica

Brüllaffe Costa Rica

Brüllaffe Costa Rica

Der Herkuleskäfer - Der Herkuleskäfer (Dynastes hercules)gehört zur Familie der Blatthornkäfer. Er ist mit dem Riesenbockkäfer der größte Käfer weltweit. Der Herkuleskäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu 17 Zentimetern (gemessen mit Horn) und eine Fl

Der Herkuleskäfer - Der Herkuleskäfer (Dynastes hercules)gehört zur Familie der Blatthornkäfer. Er ist mit dem Riesenbockkäfer der größte Käfer weltweit. Der Herkuleskäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu 17 Zentimetern (gemessen mit Horn) und eine Flügelspannweite von 22 Zentimetern.

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus) sind eine Gattung der Familie der Leguane (Iguanidae). Sie leben in Lateinamerika auf Bäumen, an Urwaldseen, Flüssen und Bächen. Basilisken werden auch Jesus-Christus-Echsen genannt, weil sie über das Wasse

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus) sind eine Gattung der Familie der Leguane (Iguanidae). Sie leben in Lateinamerika auf Bäumen, an Urwaldseen, Flüssen und Bächen. Basilisken werden auch Jesus-Christus-Echsen genannt, weil sie über das Wasser laufen können. Sie tun dieses jedoch nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel auf der Flucht vor Feinden. Dies wird dies durch den Stau von Luft in Mulden unter den Füßen und durch die hohe Geschwindigkeit möglich.

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)

Helmbasilisk (Jesusechse) Namensgebend ist ein knorpeliger, von einer Knochenleiste gestützter Kamm am Hinterkopf der Männchen. Rücken und Schwanz sind durch segelähnliche Kämme gekennzeichnet. Die langen Zehen enden in scharfen Krallen. An den Zehenrände

Helmbasilisk (Jesusechse) Namensgebend ist ein knorpeliger, von einer Knochenleiste gestützter Kamm am Hinterkopf der Männchen. Rücken und Schwanz sind durch segelähnliche Kämme gekennzeichnet. Die langen Zehen enden in scharfen Krallen. An den Zehenrändern befinden sich Schuppensäume, in denen Lufttaschen entstehen, die es dem Tier ermöglichen, bei hoher Laufgeschwindigkeit kurze Strecken auf Wasseroberflächen zurückzulegen.

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)0

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)9

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)1

Helmbasilisk (Jesusechse)Basilisken (Basiliscus)

Helmbasilisk (Jesusechse) Der Helmbasilisk (Basiliscus basiliscus) ist eine Leguanart, die zwischen Costa Rica und Nordwestkolumbien verbreitet ist.

Helmbasilisk (Jesusechse) Der Helmbasilisk (Basiliscus basiliscus) ist eine Leguanart, die zwischen Costa Rica und Nordwestkolumbien verbreitet ist.

Truthahngeier - Der Truthahngeier erreicht eine Körpergröße von 63,5 bis 76 Zentimeter und wird etwa 850 bis 2000 Gramm schwer.

Truthahngeier - Der Truthahngeier erreicht eine Körpergröße von 63,5 bis 76 Zentimeter und wird etwa 850 bis 2000 Gramm schwer.

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier - Der Truthahngeier (Cathartes aura) ist eine Art aus der Familie der Neuweltgeier. Charakteristisch für diesen fast vollständig schwarz gefiederten Geier sind die langen, breiten Flügel, der lange gerundete Schwanz, die im Flug weit gesprei

Truthahngeier - Der Truthahngeier (Cathartes aura) ist eine Art aus der Familie der Neuweltgeier. Charakteristisch für diesen fast vollständig schwarz gefiederten Geier sind die langen, breiten Flügel, der lange gerundete Schwanz, die im Flug weit gespreizten Handschwingen und der kleine, unbefiederte rote Kopf.

Geier

Geier

Bischofstangare Costa Rica

Bischofstangare Costa Rica

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica - Die Blautangare (Thraupis episcopus), auch Bischofstangare oder Blaugraue Tangare genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Tangaren. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko bis nach Peru und

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica - Die Blautangare (Thraupis episcopus), auch Bischofstangare oder Blaugraue Tangare genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Tangaren. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko bis nach Peru und dem Nordwesten Brasiliens. Sie kommt außerdem auf Trinidad und Tobago vor. Das Körpergefieder der Blautangare ist schiefergrau.

Nasenbär

Nasenbär

Nasenbär

Nasenbär

Nasenbär Costa Rica - In Costa Rica sind häufig die Weißrüsselnasenbären anzutreffen.

Nasenbär Costa Rica - In Costa Rica sind häufig die Weißrüsselnasenbären anzutreffen.

Costa Rica-Sperlingskauz

Costa Rica-Sperlingskauz

Costa Rica-Sperlingskauz

Costa Rica-Sperlingskauz

Der Costa Rica-Sperlingskauz - Der Costa Rica-Sperlingskauz (Glaucidium costaricanum) ist eine kleine Eulenart aus der Gattung der Sperlingskäuze. Er kommt ausschließlich in Zentralamerika vor. Der Costa Rica-Sperlingskauz erreicht eine Körpergröße von et

Der Costa Rica-Sperlingskauz - Der Costa Rica-Sperlingskauz (Glaucidium costaricanum) ist eine kleine Eulenart aus der Gattung der Sperlingskäuze. Er kommt ausschließlich in Zentralamerika vor. Der Costa Rica-Sperlingskauz erreicht eine Körpergröße von etwa 15 Zentimetern. Der Costa Rica-Sperlingskauz ist teilweise tagaktiv. Sein Nahrungsspektrum besteht überwiegend aus Insekten und anderen kleinen Wirbeltieren. Dazu gehören auch kleine Vögel, kleine Säuger und Reptilien. Er jagt normalerweise von einer Ansitzwarte aus. Als Nistgelegenheit nutzt er überwiegend alte Spechthöhlen.

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Costa Rica Grand Papagyao - Auch Echsen haben süsse Babys.

Costa Rica Grand Papagyao - Auch Echsen haben süsse Babys.

Rote und Blaue Aras - Der Hellrote Ara (Ara macao) – auch Arakanga genannt – ist eine Papageienart aus der Gattung der Eigentlichen Aras. Er ist einer der größten Papageien der Welt. Er kann eine Länge von bis zu 90 cm und ein Gewicht von bis zu 1 kg erre

Rote und Blaue Aras - Der Hellrote Ara (Ara macao) – auch Arakanga genannt – ist eine Papageienart aus der Gattung der Eigentlichen Aras. Er ist einer der größten Papageien der Welt. Er kann eine Länge von bis zu 90 cm und ein Gewicht von bis zu 1 kg erreichen.

Rote und Blaue Aras Der hellrote Ara lebt in Gruppen von etwa 20 Tieren. Nur während der Fortpflanzungszeit entfernen sich Aras paarweise von ihren Gruppen.

Rote und Blaue Aras Der hellrote Ara lebt in Gruppen von etwa 20 Tieren. Nur während der Fortpflanzungszeit entfernen sich Aras paarweise von ihren Gruppen.

Hellrote Aras - Hellrote Aras leben monogam und bleiben ein Leben lang zusammen. Die Futtersuche findet in einem Umkreis von etwa zehn Kilometern um den Schlafbaum der Aras statt.

Hellrote Aras - Hellrote Aras leben monogam und bleiben ein Leben lang zusammen. Die Futtersuche findet in einem Umkreis von etwa zehn Kilometern um den Schlafbaum der Aras statt.

Hellrote Aras

Hellrote Aras

Hellrote Aras - Zu den Feinden des Aras gehören Raubkatzen, sogenannte Eierdiebe und Greifvögel. Durch Wildfang und Lebensraumzerstörung zählt auch der Mensch zu den Feinden der hellroten Aras.

Hellrote Aras - Zu den Feinden des Aras gehören Raubkatzen, sogenannte Eierdiebe und Greifvögel. Durch Wildfang und Lebensraumzerstörung zählt auch der Mensch zu den Feinden der hellroten Aras.

Fliegende Ameisen Ameisen sind seit jeher Bestandteil des Speiseplans der Amazonas-Indianer. Nun haben aber auch Restaurants in der Stadt Puyo, im Dschungel von Ecuador, diese nahrhafte Spezialität für ihre Speisekarten entdeckt. In den vier Restaurants m

Fliegende Ameisen Ameisen sind seit jeher Bestandteil des Speiseplans der Amazonas-Indianer. Nun haben aber auch Restaurants in der Stadt Puyo, im Dschungel von Ecuador, diese nahrhafte Spezialität für ihre Speisekarten entdeckt. In den vier Restaurants mit lokalen Speisen kann man nun Ucuys bestellen. Der Teller Ameisen serviert auf einem Blatt kostet 3,5o USD und wird zusammen mit gegrilltem Yuka und Kochbanane serviert. Dazu trinkt man die typische Chicha aus Yuka.

Fliegende Ameisen: Die Zubereitung der Ucuys ist keineswegs einfach. Die 3-6cm großen Insekten fliegen nur 1-2mal pro Jahr und werden von den Einheimischen während Gewittern oder Regen gefangen. In der Nacht wird in Gemeinschaftsarbeit ein Feuer in der Nä

Fliegende Ameisen: Die Zubereitung der Ucuys ist keineswegs einfach. Die 3-6cm großen Insekten fliegen nur 1-2mal pro Jahr und werden von den Einheimischen während Gewittern oder Regen gefangen. In der Nacht wird in Gemeinschaftsarbeit ein Feuer in der Nähe der Ameisennester gemacht. Da diese das Licht suchen, fliegen sie Richtung Feuer, verbrennen ihre Flügel und fallen auf den Boden. So können sie eingesammelt werden und dann mit etwas Wasser und Salz geröstet werden. Oft haben die Indianer im Dschungel bei langen Wanderungen oder Fahrten eine Tüte mit Ucuys dabei, die sie essen wie Popcorn.

Fliegende Ameisen

Fliegende Ameisen

Der große Curassow (Crax rubra)(spanisch: hocofaisén, pavén norteo) ist ein großerVogel aus den neotropischen Regenwäldern, dessen Verbreitungsgebiet sich vom Östlichen Mexiko über Mittelamerika bis in den Westen Kolumbiens und im Nordwesten Ecuadors erst

Der große Curassow (Crax rubra) (spanisch: hocofaisén, pavén norteo) ist ein großerVogel aus den neotropischen Regenwäldern, dessen Verbreitungsgebiet sich vom Östlichen Mexiko über Mittelamerika bis in den Westen Kolumbiens und im Nordwesten Ecuadors erstreckt. Männliche Vögel sind schwarz mit lockigen Kämmen und gelben Schnäbeln. Diese Vögel bilden kleine Gruppen, die hauptsächlich auf dem Boden Früchte suchen und die gelegentlichen kleine Wirbeltiere verzehren. Diese Art ist monogam. Diese Art ist durch den Verlust von Lebensraum und Jagd bedroht, und die Internationale Union für Naturschutz hat ihren Erhaltungszustand als  „bedroht“ eingestuft.

Weißkehl-Elsterhäher: Der Weißkehl-Elsterhäher ist zwischen 43 und 56 cm lang und wiegt 205 bis 213 g. Die Art hat einen besonders langen Schwanz und einen leicht gekrümmten Kamm aus Federn auf dem Kopf. Der Kamm ist schwarz, hat aber blaue oder weiße Rän

Weißkehl-Elsterhäher: Der Weißkehl-Elsterhäher ist zwischen 43 und 56 cm lang und wiegt 205 bis 213 g. Die Art hat einen besonders langen Schwanz und einen leicht gekrümmten Kamm aus Federn auf dem Kopf. Der Kamm ist schwarz, hat aber blaue oder weiße Ränder auf den anderen beiden Unterarten. Der Weißkehl-Elsterhäher hat ein weißes Gesicht mit einer schwarzen Krone und einem Rand zum Gesicht, das ein schmales Band um den Hals bildet, sowie einen kleinen Tropfen unter dem Auge. Die Brust, der Bauch und die Unterseite des Rumpfes sind weiß, und die Flügel, Mantel und Schwanz sind blau (mit weißlichen Rändern am Schwanz). Die Beine und das Auge sind schwarz, und der Schnabel ist grau. Das Gefieder der Weibchen ist meist wie das des Männchens, aber stumpfer auf der Oberseite, mit einem schmaleren Band über der Brust, und der Schwanz ist kürzer.

Verteilung und Lebensraum: Der Weißkehl-Elsterhäher ist mit einer Vielzahl von Lebensräumen verbunden, von trockenen Umgebungen bis hin zu halbfeuchten Wäldern, von Meereshöhe bis zu 1.250 m, wenn auch nur gelegentlich höher als 800 m. Er kommt selten im

Verteilung und Lebensraum: Der Weißkehl-Elsterhäher ist mit einer Vielzahl von Lebensräumen verbunden, von trockenen Umgebungen bis hin zu halbfeuchten Wäldern, von Meereshöhe bis zu 1.250 m, wenn auch nur gelegentlich höher als 800 m. Er kommt selten im säulenartigen Kakteenwald vor, ist aber in Dornenwald, Galeriewald, Laubwald, Waldrändern und Anbauflächen wie Kaffeeplantagen weit verbreitet. Die Art unternimmt keine Wanderungen. Es ist eine häufige Art in seinem gesamten Verbreitungsgebiet und wird nicht als durch menschliche Aktivitäten bedroht betrachtet.

Verhalten: Weißkehl-Elsterhäher sind Allesfresser und verbrauchen eine breite Palette von Tierischem und Pflanzen. Zu den in der Ernährung enthaltenen Produkten gehören Wirbellose wie Insekten und Raupen, Frösche, Eidechsen, Eier und Nestlinge anderer Vög

Verhalten: Weißkehl-Elsterhäher sind Allesfresser und verbrauchen eine breite Palette von Tierischem und Pflanzen. Zu den in der Ernährung enthaltenen Produkten gehören Wirbellose wie Insekten und Raupen, Frösche, Eidechsen, Eier und Nestlinge anderer Vögel, Samen, Früchte, Getreide und Nektar aus Balsablüten. Jüngere Vögel brauchen mehrere Jahre, um die gesamte Palette der Futterfähigkeiten ihrer Eltern zu erwerben.

Weißkehl-Elsterhäher

Weißkehl-Elsterhäher

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Weißkehl-Elsterhäher 45 cm

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica: Die Sägeracken oder Motmots (Momotidae) sind eine kleine Familie von Vögeln aus der Ordnung der Rackenvögel (Coraciiformes). Die Familie der Sägeracken umfasst sechs Gattungen mit zehn Arten.

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica: Die Sägeracken oder Motmots (Momotidae) sind eine kleine Familie von Vögeln aus der Ordnung der Rackenvögel (Coraciiformes). Die Familie der Sägeracken umfasst sechs Gattungen mit zehn Arten.

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica:  Die Motmots sind eine Vogelfamilie aus der Nähe von Coraciiformes, zu der auch die Eisvögel, Bienenesser und Walzen gehören. Alle vorhandenen Motmots sind auf Wälder oder Wälder in den Neotropika beschränkt, und die

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica:  Die Motmots sind eine Vogelfamilie aus der Nähe von Coraciiformes, zu der auch die Eisvögel, Bienenesser und Walzen gehören. Alle vorhandenen Motmots sind auf Wälder oder Wälder in den Neotropika beschränkt, und die größten sind in Mittelamerika. Sie haben ein buntes Gefieder und einen relativ schweren Schnabel. Alle außer dem Tody Motmot haben relativ lange Schwänze, die bei einigen Arten eine unverwechselbare schlägerartige Spitze haben.

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica: Verhalten: Motmots fressen kleine Beutetiere wie Insekten und Eidechsen und nehmen auch Früchte. In Costa Rica wurden Motmots beobachtet, die sich von Giftdartfröschen ernähren. Motmots nisten in Tunneln in Sandbänke

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica: Verhalten: Motmots fressen kleine Beutetiere wie Insekten und Eidechsen und nehmen auch Früchte. In Costa Rica wurden Motmots beobachtet, die sich von Giftdartfröschen ernähren. Motmots nisten in Tunneln in Sandbänken und legen etwa vier weiße Eier. Einige Arten bilden große Kolonien von bis zu 40 gepaarten Individuen. Die Eier schlüpfen nach etwa 20 Tagen, und die Jungen verlassen das Nest nach weiteren 30 Tagen. Beide Eltern kümmern sich um die Jungen. Motmots bewegen ihre Schwänze oft hin und her, das häufig die Aufmerksamkeit auf einen ansonsten versteckten Vogel lenkt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass der männliche Schwanz, der etwas größer als der weibliche Schwanz ist, als sexuelles Signal funktioniert. Bei mehreren Motmots-Arten sind die Widerhaken in der Nähe der Enden der beiden längsten (zentralen) Schwanzfedern schwach und fallen durch Abrieb mit Substraten ab oder fallen während der Vorarbeit ab, so dass eine Länge von nacktem Schaft übrig bleibt, wodurch die Schlägerform des Schwanzes entsteht. Es wurde jedoch fälschlicherweise in der Vergangenheit geglaubt, dass das Motmot seinen Schwanz formte, indem es einen Teil des Federnetzes zupfte, um den Schläger zu erzeugen. Es  hat sich gezeigt, dass diese Widerhaken schwach befestigt sind und durch Abrieb mit Substraten und während der routinemäßigen Vortäuschung abfallen.

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica:  Im Gegensatz zu den meisten Vogelarten, bei denen nur Männchen ausgefeilte Merkmale aufweisen, drückt das türkisfarbene Motmot den außergewöhnlichen Schwanz bei beiden Geschlechtern aus. Untersuchungen zeigen, dass

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica:  Im Gegensatz zu den meisten Vogelarten, bei denen nur Männchen ausgefeilte Merkmale aufweisen, drückt das türkisfarbene Motmot den außergewöhnlichen Schwanz bei beiden Geschlechtern aus. Untersuchungen zeigen, dass sich der Schwanz so entwickelt hat, dass er für die Geschlechter unterschiedlich funktioniert. Männer verwenden ihren Schwanz offenbar als sexuelles Signal, da Männer mit längeren Schwänzen einen größeren Paarungs- und Fortpflanzungserfolg haben. Zusätzlich zu dieser Funktion wird der Schwanz von beiden Geschlechtern in einer Wag-Anzeige verwendet, wobei der Schwanz hängend hin und her bewegt wird. Die Wag-Anzeige wird in einem Kontext durchgeführt, der nichts mit der Paarung zu tun hat: Beide Geschlechter führen die Wag-Anzeige in Gegenwart eines Raubtiers durch, und es wird angenommen, dass die Anzeige natürlich ausgewählte Vorteile bietet, indem sie dem Raubtier mitteilt, dass es gesehen wurde und dass es verfolgt wird führt nicht zur Erfassung. Diese Form der interspezifischen Kommunikation wird als verfolgungsabschreckendes Signal bezeichnet. Der Anruf ist nasal, krächzend und weit tragend. Das türkisbraune Motmot ist ein bekannter Vogel. Es hat eine Reihe von lokalen Namen erhalten, darunter Guardabarranco ("Schluchtwächter") in Nicaragua, Torogoz in El Salvador (basierend auf seinem Ruf) und Pájaro Reloj ("Uhrvogel") in Yucatán, basierend auf seiner Gewohnheit, mit dem zu wedeln Schwanz wie ein Pendel. In Costa Rica ist es als Momoto cejiceleste oder der weit weniger schmeichelhafte  Pájaro Bobo ("törichter Vogel") bekannt, da es dazu neigt, Menschen zu erlauben, sich ihm zu nähern, ohne wegzufliegen.

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica

Sägeracken oder Motmots in Costa Rica

Das Costa-Rica-Hörnchen erreicht eine Körperlänge von 53 Zentimetern, eine Schwanzlänge von 27 Zentimetern

Das Costa-Rica-Hörnchen erreicht eine Körperlänge von 53 Zentimetern, eine Schwanzlänge von 27 Zentimetern

Das Costa-Rica-Hörnchen erreicht eine Körperlänge von 53 Zentimetern, eine Schwanzlänge von 27 Zentimetern

Das Costa-Rica-Hörnchen erreicht eine Körperlänge von 53 Zentimetern, eine Schwanzlänge von 27 Zentimetern

Sensationsfund in Costa Rica

Sensationsfund in Costa Rica

Seit ich in Costa Rica war, esse ich keine Bananen mehr.

Seit ich in Costa Rica war, esse ich keine Bananen mehr.

Die Nachteile des Anbaus der Bananen sind wie bei Ölpalmen deutlich sichtbar: Es ist vor allem  die Umwandlung von Regenwald mit hoher Biodiversität in artenarme Anbauflächen und damit verbunden die massive Zerstörung von wertvollen Lebensräumen der Pflan

Die Nachteile des Anbaus der Bananen sind wie bei Ölpalmen deutlich sichtbar: Es ist vor allem  die Umwandlung von Regenwald mit hoher Biodiversität in artenarme Anbauflächen und damit verbunden die massive Zerstörung von wertvollen Lebensräumen der Pflanzen und Tiere, die Freisetzung enormer Mengen an CO2 und anderer klimarelevanten Gase, die erhöte Anfälligkeit von Krankheiten und Schädlingen, der hoheWasserverbrauch, der Einsatz von chemischen Pestiziden und Düngemitteln sowie die Kontaminierung von Boden und Gewässer.

Costa Rica Grand Papagyao

Costa Rica Grand Papagyao

 

 

 

Die Ölpalme ist in Costa Rica seit Jahren stark am Vormarsch. Die Nachteile des Anbaus der Ölpalmen sind deutlich sichtbar: Es ist vor allem  die Umwandlung von Regenwald mit hoher Biodiversität in artenarme Anbauflächen und damit verbunden die massive Ze

Die Ölpalme ist in Costa Rica seit Jahren stark am Vormarsch. Die Nachteile des Anbaus der Ölpalmen sind deutlich sichtbar: Es ist vor allem  die Umwandlung von Regenwald mit hoher Biodiversität in artenarme Anbauflächen und damit verbunden die massive Zerstörung von wertvollen Lebensräumen der Pflanzen und Tieren, die Freisetzung enormer Mengen an CO2 und anderer klimarelevanten Gase, die erhöte Anfälligkeit von Krankheiten und Schädlingen, der hoheWasserverbrauch, der Einsatz von chemischen Pestiziden und Düngemitteln sowie die Kontaminierung von Boden und Gewässer. Dass aus Palmöl Biodiesel hergestellt wird, ist geradezu pervers.

 

Hola

Hola

 

 

 

Leguan

Leguan

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga)

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga)

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga)

Schlangenhalsvögel (Anhingidae, Anhinga)

 

Kormoran

Kormoran

 

Tigerreiher:  Der Tigerreiher (Tigrisoma mexicanum) ist ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae), der von Mexiko bis nordwestkolumbien gefunden wurde.  Er ist 80 cm lang und wiegt 1.200 g. Diese große Art wird in offeneren Lebensräumen wie Flüssen

Tigerreiher:  Der Tigerreiher (Tigrisoma mexicanum) ist ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae), der von Mexiko bis nordwestkolumbien gefunden wurde.  Er ist 80 cm lang und wiegt 1.200 g. Diese große Art wird in offeneren Lebensräumen wie Flüssen und Seeufern gefunden. Er wartet oft regungslos auf geeignete Beute wie Fische, Frösche oder Krabben, um in Reichweite seines langen Schnabels zu kommen. Er ist ein einsamer Brüter, er normalerweise nicht in Reiherkolonien gefunden. Das Nest befindet sich in eine kleiner flachen Stockplattform in einem Baum, in das 2-3 grün-weiße Eier gelegt werden.

Tigerreiher: Beschreibung: Die Kehle ist kahl und ist grünlich-gelb bis orange in allen Gefiedern. Der Erwachsene hat schwarze Krone und hellgraue Seiten des Kopfes, die Seiten des Halses und die oberen Teile sind  schwärzlich. Der Flug ist schwer, und de

Tigerreiher: Beschreibung: Die Kehle ist kahl und ist grünlich-gelb bis orange in allen Gefiedern. Der Erwachsene hat schwarze Krone und hellgraue Seiten des Kopfes, die Seiten des Halses und die oberen Teile sind  schwärzlich. Der Flug ist schwer, und der Ruf ist ein heiserer Howk-howk-howk. Männchen geben auch einen boomenden hrrrowwr! Anruf, vor allem bei Sonnenuntergang. Während der Entwicklung des Rufes öffnet sich der Schnabel weit und Wellen können entlang des Verlaufs des Halses gesehen werden.

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Tigerreiher

Die Schlangenvögel sind hauptsächlich tropische Wasservögel aus der Familie der Anhingidae. Es gibt vier lebende Arten, von denen drei sehr häufig und weit verbreitet sind, während die vierte seltener ist und von der IUCN als nahezu bedroht eingestuft wir

Die Schlangenvögel sind hauptsächlich tropische Wasservögel aus der Familie der Anhingidae. Es gibt vier lebende Arten, von denen drei sehr häufig und weit verbreitet sind, während die vierte seltener ist und von der IUCN als nahezu bedroht eingestuft wird. Der Begriff Schlangenvogel bezieht sich auf ihren langen dünnen Hals, der ein schlangenartiges Aussehen hat, wenn sie mit ihrem Körper untergetaucht schwimmen, oder wenn gepaarte Paare es während ihrer Bindungsdisplays verdrehen. "Pfeile" spielt auf ihre Art der Beschaffung von Nahrung an, wie sie Fische mit ihrem dünnen, spitzen Schnabel aufspießen. Sie sind etwa 80 bis 100 cm lang, mit einer Spannweite von etwa 120 cm und wiegen etwa 1.050 bis 1.350 Gramm . Die Männchen haben schwarzes und dunkelbraunes Gefieder, einen kurzen erektilen Kamm auf dem Nacken und größere Schnäbel als Weibchen. Die Weibchen haben viel blasseres Gefieder, vor allem am Hals und unter den Teilen, und sind insgesamt etwas größer. Der scharf zugespitzte Schnabel hat gezackte Kanten und keine äußeren Nasenlöcher. Die nackten Körperteile variieren in der Farbe um das Jahr. Während der Brut wechselt ihr kleiner Gularsack jedoch von rosa oder gelb zu schwarz, und die nackte Gesichtshaut, sonst gelb oder gelbgrün, wird türkis. Die Iris wechselt saisonal zwischen Gelb, Rot oder Braun. Die Jungen schlüpfen nackt, aber bald werden sie weiß oder bräunlich runter.

In den Nistkolonien kommunizieren Erwachsene mit Grunzen oder Rasseln. Während der Brut geben Erwachsene manchmal einen Kw oder Seufzen oder Zischen. Nestlinge kommunizieren mit quietschenden oder quakenden Rufen.

In den Nistkolonien kommunizieren Erwachsene mit Grunzen oder Rasseln. Während der Brut geben Erwachsene manchmal einen Kw oder Seufzen oder Zischen. Nestlinge kommunizieren mit quietschenden oder quakenden Rufen.

 

Seidenreiher

Seidenreiher

Seidenreiher

Seidenreiher

Krokodil

Krokodil

Krokodil

Krokodil

Brüllaffe

Brüllaffe

 

Echse

Echse

Echse

Echse

 

 

 

Blauer Morpho-Schmetterling: Die leuchtend blaue Farbe in den Flügeln des Schmetterlings wird durch die Beugung des Lichts von Millionen winziger Schuppen auf seinen Flügeln verursacht. Er nutzt dies, um Raubtiere abzuschrecken, indem er seine Flügel schn

Blauer Morpho-Schmetterling: Die leuchtend blaue Farbe in den Flügeln des Schmetterlings wird durch die Beugung des Lichts von Millionen winziger Schuppen auf seinen Flügeln verursacht. Er nutzt dies, um Raubtiere abzuschrecken, indem er seine Flügel schnell bewegt. Die Spannweite des blauen Morpho-Schmetterlings reicht von 7,5 bis 20 cm. Der gesamte blaue Morpho-Schmetterling-Lebenszyklus, vom Ei bis zum Erwachsenen, beträgt nur 115 Tage. Der Morpho Peleides trinkt die Säfte von verrottenden Früchten als  Nahrung. Seine Favoriten in Gefangenschaft sind Mango, Kiwi und Lychee. Morpho peleides Schmetterlinge leben in den Regenwäldern Südamerikas und sind in Mexiko und Mittelamerika zu finden. Die Larven von Morpho peleides Schmetterlinge sind gelegentlich Kannibalen. Diese Raupen sind rotbraun mit fleckenhellem Grün.

 

Krokodile in Costa Rica: Costa Rica ist das Land der Artenvielfalt und die Fülle der Tierwelt ist oft der erste Grund, dieses schöne Land zu besuchen. Die lange Liste der faszinierenden Kreaturen umfasst auch eine breite Palette von Krokodilen und Kaiman.

Krokodile in Costa Rica: Costa Rica ist das Land der Artenvielfalt und die Fülle der Tierwelt ist oft der erste Grund, dieses schöne Land zu besuchen. Die lange Liste der faszinierenden Kreaturen umfasst auch eine breite Palette von Krokodilen und Kaiman. Mit den durchschnittlichen Krokodilen in Costa Rica erreichen Größen 2 bis 3 Meter und der Kaiman zwischen 1 und 5 Meter. Wegen Problemen mit der Jagd, dem Verlust von Lebensraum und der Verschmutzung war die Krokodilpopulation geschrumpft. In einigen Gebieten Mittelamerikas und des Rests der Kontinente galten sie sogar als gefährdet.

Verhalten: Die Cao Negro CaimanCrocodiles und Kaimane sind fleischfressend und essen nur Fleisch. Sie fressen alles, was sie von Vögeln bis zu Fischen, Leguanen, Schildkröten, Hirschen und ja, sogar Menschen fangen können. Sie neigen dazu, stundenlang in

Verhalten: Die Cao Negro CaimanCrocodiles und Kaimane sind fleischfressend und essen nur Fleisch. Sie fressen alles, was sie von Vögeln bis zu Fischen, Leguanen, Schildkröten, Hirschen und ja, sogar Menschen fangen können. Sie neigen dazu, stundenlang in der Sonne liegen, um ihre Körpertemperatur nach der Jagd in den kalten Gewässern wieder unter Kontrolle zu bekommen. Aufgrund ihrer Toleranz gegenüber Salzwasser sind Krokodile ziemlich flexibel, wenn es um ihren Wohnbereich geht. Sie leben in Flüssen, Sümpfen, Lagunen, kleinen Inseln und sind dafür bekannt, immer wieder an den Strand zu kommen. Caimans sind ein wenig wählerischer, wo sie leben wollen und sind vor allem in Flüssen, Mangroven und Kanälen zu finden. Krokodile sind die einzigen Reptilien, die ein Nest pflegen, nachdem sie Eier gelegt haben. Sie graben entweder kleinere Löcher, in denen die Eier gelegt werden können, oder schaffen ein sogenanntes Hügelnest, in dem die Eier mit Schlamm und Schmutz bedeckt sind, die sich verhärten und eine Schutzschicht bilden.

Der beste Ort in ganz Costa Rica, um Krokodile zu sehen, ist die Tarcoles River Bridge. Hier sehen Sie nicht nur ein paar Krokodile, sondern auch die Tarcoles River Crocodiles. Der Fluss Tarcoles liegt an der Straße in Richtung Jaco auf der zentralen Pazi

Der beste Ort in ganz Costa Rica, um Krokodile zu sehen, ist die Tarcoles River Bridge. Hier sehen Sie nicht nur ein paar Krokodile, sondern auch die Tarcoles River Crocodiles. Der Fluss Tarcoles liegt an der Straße in Richtung Jaco auf der zentralen Pazifikseite von Costa Rica.   Einige der beliebtesten Orte, um Kaimane zu sehen, sind die  Kanäle von Costa Rica. Tortuguero ist einer der beliebtesten Punkte, um sie zu sehen, sie gedeihen innerhalb des Kanalwassers.

Der Schwefeltyrann (Pitangus sulphuratus) ist ein Vogel aus der Familie der Tyrannenfänger (Tyrannenfischer). Er brütet in offenen Wäldern mit einigen hohen Bäumen. eingeführt. Etymologie: Der Schwefeltyrann wurde 1648 vom deutschen Naturforscher Georg Ma

Der Schwefeltyrann (Pitangus sulphuratus) ist ein Vogel aus der Familie der Tyrannenfänger (Tyrannenfischer). Er brütet in offenen Wäldern mit einigen hohen Bäumen. eingeführt. Etymologie: Der Schwefeltyrann wurde 1648 vom deutschen Naturforscher Georg Marcgrave in der Historia Naturalis Brasiliae beschrieben und illustriert. Er benutzte den Namen Pitangua-guacu, das Wort für einen großen Fliegenfänger in der Tupi-Sprache. Verbreitung und Lebensraum: Der Schwefeltyrann nimmt eine breite Palette von Lebensräumen ein, von offenem Grasland mit verstreuten Bäumen bis hin zu städtischen Gebieten. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Lower Rio Grande Valley im Süden von Texas über Mittelamerika bis nach Südargentinien. In Chile kommt er nicht vor. Der Schwefeltyrann ist Allesfresser. Verhalten und Ökologie: Das opportunistische Verhalten des Schwefeltyranns ermöglicht es, dass sie in den meisten lateinamerikanischen Stadtgebieten gedeihen können. Der Schwefeltyrann ist ein gewöhnlicher, lauter und auffälliger Vogel. Er ist ein Allesfresser und jagt wie ein Schreier oder Fliegenfänger, wartet auf einem Baum, um Insekten im Flug zu fangen oder auf Nagetiere und ähnliche kleine Wirbeltier, gelegentlich taucht er für Fische oder Kaulquappen in seichtem Wasser. Schwefeltyrannen jagen gerne auf eigene Faust oder paarweise. Ein solches opportunistisches Fütterungsverhalten macht es zu einem der häufigsten Vögel in städtischen Gebieten in Lateinamerika; sein auffälliger Bauch und sein schriller Ruf machen ihn zu einem der auffälligsten. Lebensmittel und Fütterung: Dieser aufmerksame und aggressive Vogel hat einen starken und wendigen Flug, den er gut nutzt, wenn er sich von Greifvögeln genervt fühlt. Noch viel größere Vögel werden von Schwefeltyrannen angegriffen.

 

 

 

Truthahngeier

Truthahngeier

Leguan

Leguan

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Blautangare (Thraupis episcopus):Der blaugraue Tanager (Thraupis episcopus) ist ein südamerikanischer Singvogel aus der Familie der Tanager (Thraupidae). Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko im Süden bis z

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Blautangare (Thraupis episcopus):Der blaugraue Tanager (Thraupis episcopus) ist ein südamerikanischer Singvogel aus der Familie der Tanager (Thraupidae). Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko im Süden bis zum Nordosten Boliviens und im Norden Brasiliens, das gesamte Amazonasbecken, mit Ausnahme des sehr südlichen Gebietes. Er wurde in Lima (Peru) gesehen. Auf Trinidad und Tobago wird dieser Vogel Blue Jeans genannt.

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Der blaugraue Tanager (Thraupis episcopus) ist ein südamerikanischer Singvogel aus der Familie der Tanager (Thraupidae). Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko im Süden bis zum Nordosten Boliviens und im Nor

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Der blaugraue Tanager (Thraupis episcopus) ist ein südamerikanischer Singvogel aus der Familie der Tanager (Thraupidae). Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko im Süden bis zum Nordosten Boliviens und im Norden Brasiliens, das gesamte Amazonasbecken, mit Ausnahme des sehr südlichen. Es wurde in Lima (Peru) eingeführt. Auf Trinidad und Tobago wird dieser Vogel blaue Jeans genannt.

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Taxonomie:1760 nahm der französische Zoologe Mathurin Jacques Brisson eine Beschreibung des blaugrauen Tanagers in seine Ornithologie auf der Grundlage eines in Brasilien gesammelten Exemplars vor. Er benutzte

Blautangare auch Bischofstangare Costa Rica: Taxonomie:1760 nahm der französische Zoologe Mathurin Jacques Brisson eine Beschreibung des blaugrauen Tanagers in seine Ornithologie auf der Grundlage eines in Brasilien gesammelten Exemplars vor. Er benutzte den französischen Namen L'evesque und den lateinischen Namen Episcopus avis. Obwohl Brisson lateinische Namen geprägt hat, entsprechen diese nicht dem Binomialsystem und werden von der Internationalen Kommission für Zoologische Nomenklatur nicht anerkannt. Als der schwedische Naturforscher Carl Linnaeus 1766 sein Systema Naturae für die zwölfte Auflage aktualisierte, fügte er 240 Arten hinzu, die Brisson zuvor in seiner Ornithologie beschrieben hatte. Einer von ihnen war der fulvous-crested tanager. Linnaeus enthielt eine knappe Beschreibung, prägte den binomialen Namen Tanagra episcopus und zitierte Brissons Arbeit. Der spezifische Name episcopus ist lateinisch für "Bischof". Die heutige Gattung Thraupis wurde 1826 vom deutschen Naturforscher Friedrich Boie eingeführt.Status: Weit verbreitet und in seinem großen Verbreitungsgebiet verbreitet, wird der blaugraue Tanager auf der Roten Liste der bedrohten Arten der IUCN als wenig besorgniserregend eingestuft.

Der Herkuleskäfer (Dynastes hercules) ist eine Nashornkäferart aus der Familie der Nashornkäfer. Es ist die längste erhaltene Käferart der Welt und auch eines der größten fliegenden Insekten der Welt.

Der Herkuleskäfer (Dynastes hercules) ist eine Nashornkäferart aus der Familie der Nashornkäfer. Es ist die längste erhaltene Käferart der Welt und auch eines der größten fliegenden Insekten der Welt.

Dynastes Herkules ist bekannt für seine enorme Stärke und ist nach Herkules benannt, einem Helden der klassischen Mythologie, der für seine große Stärke berühmt ist.

Dynastes Herkules ist bekannt für seine enorme Stärke und ist nach Herkules benannt, einem Helden der klassischen Mythologie, der für seine große Stärke berühmt ist.

D. hercules hat eine komplexe taxonomische Geschichte und ist durch mehrere Synonyme bekannt. Er gehört zur Unterfamilie Dynastinae (Nashornkäfer) in der größeren Familie Scarabaeidae (allgemein bekannt als Skarabekäfer). Ohne Unterarten von D. hercules s

D. hercules hat eine komplexe taxonomische Geschichte und ist durch mehrere Synonyme bekannt. Er gehört zur Unterfamilie Dynastinae (Nashornkäfer) in der größeren Familie Scarabaeidae (allgemein bekannt als Skarabekäfer). Ohne Unterarten von D. hercules sind sieben andere Arten in der Gattung Dynastes anerkannt.

Der große Curassow (Crax rubra) : Das Männchen ist schwarz mit einem lockigen Kamm, einem weißen Bauch und einem gelben Knopf auf dem Schnabel.

Der große Curassow (Crax rubra) : Das Männchen ist schwarz mit einem lockigen Kamm, einem weißen Bauch und einem gelben Knopf auf dem Schnabel.

Der große Curassow (Crax rubra)

Der große Curassow (Crax rubra)

Fliegende Ameisen

Fliegende Ameisen

Fliegende Ameisen

Fliegende Ameisen

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta)

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta)

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta)

Grüne Rebenschlangen (Ahaetulla nasuta)

Kahnschnabelreiher: Der Kahnschnabelreiher (Cochlearius cochlearius), ist ein atypisches Mitglied der. Er lebt in Mangrovensümpfen von Mexiko südlich bis Peru und Brasilien. Er ist ein nachtaktiver Vogel und er brütet halbkolonial in Mangrovenbäumen und l

Kahnschnabelreiher: Der Kahnschnabelreiher (Cochlearius cochlearius), ist ein atypisches Mitglied der. Er lebt in Mangrovensümpfen von Mexiko südlich bis Peru und Brasilien. Er ist ein nachtaktiver Vogel und er brütet halbkolonial in Mangrovenbäumen und legt zwei bis vier bläulich-weiße Eier in ein Zweignest.Beschreibung: Der Kahnschnabel wird etwa 54 cm lang. Erwachsene sind hellgrau bis weiß, mit kastanienfarbenen Bauchmuskeln und schwarzen Flanken. Der massive, breite, schaufelartige Schnabel, der den Namen gibt, ist hauptsächlich schwarz. Dieser Vogel ist auch mit einem Kamm geschmückt. Die Geschlechter sind ähnlich im Aussehen, die Hauptunterschiede sind, dass Weibchen sind etwas kleiner, grauer im Aussehen sind, und etwas kürzere Kämme als Männchen haben. Neu geschlüpfte Nestlinge haben grün-gelbe Haut, deren Oberteile mit grauen Daunenfedern bedeckt sind. Ihre Schnabel sind schwarz und sie haben grün-gelbe Beine. Jugendliche sind dunkler gefärbt als Erwachsene und haben keinen Kamm.

Kahnschnabelreiher: Verhalten und Ökologie: Kahnschnabelreiher brüten während der Regenzeit und es wurden als zwei Brutseiträume während dieser Zeit registriert. Ihre Brutgrößen reichen von zwei bis vier Eiern, wobei während der ersten Brutzeit mehr Eier

Kahnschnabelreiher: Verhalten und Ökologie: Kahnschnabelreiher brüten während der Regenzeit und es wurden als zwei Brutseiträume während dieser Zeit registriert. Ihre Brutgrößen reichen von zwei bis vier Eiern, wobei während der ersten Brutzeit mehr Eier gelegt werden als in der zweiten. Sie nisten in der Regel in Kolonien, wurden aber dabei beobachtet, wie sie einsam nisten. Menschliche Störungen können zu einer Abnahme des Fortpflanzungserfolgs führen, da Reiher dazu neigen, menschlichen Kontakt zu vermeiden und bei Bedarf Nester aufgeben.

Kahnschnabelreiher

Kahnschnabelreiher

Kahnschnabelreiher: Lebensmittel und Fütterung: Kahnschnabelreiher ernähren sich von Garnelen und kleinen Fischen. Sie neigen dazu, in vegetativen Bächen, seichtem Wasser und Lagunen zu fischen. Bei der Nahrungssuche in Bächen verwenden sie niedrig hängen

Kahnschnabelreiher: Lebensmittel und Fütterung: Kahnschnabelreiher ernähren sich von Garnelen und kleinen Fischen. Sie neigen dazu, in vegetativen Bächen, seichtem Wasser und Lagunen zu fischen. Bei der Nahrungssuche in Bächen verwenden sie niedrig hängende Äste und Mangrovenwurzeln, um über dem Wasser zu stehen. In Teichen wandern sie langsam durch das Wasser bis zu 10 cm tief oder fressen in der Nähe des Wasserrandes. Um Beute zu fangen, werden sie an Fischen lauern oder die Wasseroberfläche mit ihren Flossen schaufeln, die für diese Fangmethode einzigartig geformt sind. Darüber hinaus wurden sie mit zwei verschiedenen Fütterungstechniken beobachtet; stehend und langsam gehend. Kahnschnabelreiher werden sich auf der Nacht aktiv und wurden gesehen, wie sie 30 Minuten nach Sonnenuntergang das Nest  verlassen, um sich zu ernähren. Es wurde beobachtet, dass sie sich nicht ernähren, wenn eine Lichtquelle vorhanden ist, wie Tageslicht, Mondlicht oder künstliches Licht. Eine Studie vermutete, dass ihre Schnabel hochempfindlich sind, um Nahrung in der Dunkelheit und im seichten, schlammigen Wasser zu suchen, was ihnen hilft, ihre Beute zu fühlen.

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Kingfisher

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Leguan Costa Rica

Marktplatz Arena

Marktplatz Arena

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

 

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Marktplatz Arenal

Papagei

Papagei

Teichralle

Teichralle

Teichralle

Teichralle

TRANSAMERICANA

TRANSAMERICANA

Transamerikana

Transamerikana

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

Truthahngeier

[willkommen] [videos] [reportagen] [porträt] [agb] [amerika] [süd-amerika] [argentinien] [buenos aires] [brasilien] [amazonas manaus] [buzios] [fernando de noronha] [rio de janeiro] [olinda / recife] [pantanal] [salvador de bahia] [ecuador] [galapagosinseln] [humboldt und ecuador] [mittel-amerika] [mexiko] [costa rica] [nicaragua] [guatemala] [tikal] [chichicastenango] [atitlán see] [antigua] [rio dulce] [belize] [xunantunich] [reef's end - tobacco caye belize] [kolibris] [karibik] [cuba] [dominikanische republik] [haiti] [nord-amerika] [usa] [new york] [long island] [asien] [bali] [china] [tibet] [anfrage fotoreise] [anmeldung fotoreise] [anfrage kunst- und keramikreise] [shanghai] [yangtze] [xian - terrakottaarmee] [beijing] [indien] [mumbai] [varanasi] [marc twain: indienreise] [rajasthan] [dehli] [backwaters] [poover südindien] [trivandrum] [myanmar] [yangon] [bagan] [mandalay] [inle-lake] [ngapali] [wasserfest] [thailand] [süd-korea] [vietnam] [singapur] [sri lanka] [nepal] [kathmandu] [Der Durbar Spuare in Kathmandu] [Boudhanath Buddhist Temple] [Pashupatinath Respekt vor den Toten] [Patan] [Nagarkot und der Thrango Taski Yangste Tempel] [Bhaktapur] [Swayambhunath Der Affentempel von Kathmandu] [pokhara] [Trekking von Kande nach Panchaase] [chitwan] [rapti-river und park] [panzernashörner] [kingfischer eisvögel] [papageien] [sumpfkrokodile] [malaysia] [borneo] [orang utan] [nasenaffen] [vögel auf borneo] [langkawi] [afrika] [kenia 1980] [tunesien 1976] [ägypten] [tansania] [lake manyara nationalpark] [serengeti nationalpark] [ngorongoro conservation area] [tarangire nationalpark] [sansibar] [europa] [deutschland] [schleswig-holstein] [kampen auf sylt] [mecklenburg-vorpommern] [hamburg] [radtour 1 von waren  nach wittenberge] [radtour 2 elbauen] [england] [the cotswolds] [cambridge] [spanien] [la gomera] [la palma] [gran canaria] [mallorca] [ibiza] [teneriffa] [andalusien] [estland] [portugal] [frankreich] [menschen in paris] [lettland] [litauen] [polen] [kiew / ukraine] [russland] [italien] [venedig im winter] [türkei] [tschechoslowakei] [schweden] [ungarn] [dänemark] [indischer ozean] [rodrigues] [mauritius] [seychellen] [la digue] [praslin] [mahe] [malediven] [komandoo] [rannalhi] [kunst + kultur] [wohnen] [reisen] [debattieren] [industriekultur] [natur] [pflanzen] [tiere] [vögel] [naturgeschichte der vögel 1841] [geier] [adler] [specht tukan] [eule] [papagei] [eisvogel kingfischer] [kolibri] [lerche drossel] [rotkehlchen bachstelze] [meise schwalbe] [taube] [fasan truthahn pfau] [trappe strauß] [laufvögel] [flamingo storch marabu fischreiher] [Storch] [rohrdommel ibis kranich schwan] [gans ente] [natürliche phänomene] [literatur] [haltungen] [denkbilder] [projekte] [datenschutz] [impressum]